• 25. Februar 2019
  • News
  • 0
  • 104 Views

Gegen die jungen wilden aus Burgdorf gab es in der Hinrunde ein gerechtes Unentschieden. In der heimischen Kleefeld-Arena hoffte man zumindest das gleiche Resultat zu erzielen. Die Vorzeichen waren leider alles andere als positiv. Tim Winkler bekundete starke Schmerzen in der Schulter und musste sein Spiel aufs Schupfen und Blocken reduzieren.

Die erste Runde verlief aus Berner Sicht schon überraschend gut. Während Francisco Morales in einem hochstehenden Spiel gegen Maël Besson (D3, Elo D4) im Entscheidungssatz reüssierte, gelang es Daniel Burren seinen Gegner Tobias Tokar (D2) dank variantenreichem Service-Spiel in Schach zu halten. Tim spielte gegen Fabrice Bähler (D3) seine ganze Routine aus. Nach einer 2:0 Führung gelang es dem jungen Burgdorfer sein Spiel umzustellen. Dank der grösseren Sicherheit schaffte es Tim im 5. Satz das Spiel doch noch für sich zu entscheiden. In der zweiten Runde musste Daniel dem guten Angriffsspiel von Fabrice Tribut zollen und unterlag in 4 Sätzen. Tim spielte ein extrem enges Spiel gegen Maël und gewann die beiden ersten Sätze mit 13:11. Danach zündete der Kader-Spieler von STT den Turbo und gewann die nächsten 3 Sätze souverän. Francisco hatte nach einem Hänger im zweiten Satz keine Probleme gegen Tobias. Da Tims Schmerzen in der Schulter immer schlimmer wurden, verzichtete der Cheftrainer auf das Doppel. Francisco und Daniel zeigten gegen Maël und Fabrice eine passable Leistung. Viel fehlte nicht und die 9:11, 9:11, 11:9 und 7:11 Niederlage hätte auch im einem Sieg enden können. Zwischenstand vor der letzten Runde 4:3 für Bern. Von Sieg über Unentschieden bis zu einer Niederlage war also noch alles möglich. Tim nach seiner Pause im Doppel, liess Tobias keine Chance und gewann klar mit 3:0. Im Spiel Daniel gegen Maël spielte Daniel seine ganze Erfahrung aus. Mit kurzem Spiel, mal mit wenig mal mit viel Schnitt, mit sicherem Angriffen und gut platzierten Block-Bällen liess er dem Emmentaler nicht viel Spielraum. 11:9, 11:4 und 11:3 war das deutliche Verdikt mit dem vor dem Spiel wohl die wenigsten gerechnet hatten. Den krönenden Abschluss bildete die grosse Aufholjagd von Francisco gegen seinen MTTV-Kader Kollegen Fabrice. Dieser holte sich die ersten beiden Sätze mit 3:11 und 11:13, danach spielte sich Francisco in einen wahren Rausch und gestand seinem Gegner in den letzten 3 Sätzen nur noch 9 Punkte zu.

Endresultat ein überraschend deutlicher 7:3 Sieg. In der Tabelle liegt Münchenbuchsee weiterhin mit 5 Punkten Vorsprung auf Burgdorf und deren 6 auf Bern und Regio Moossee auf dem 1. Platz. In den letzten 3 Spielen in denen es unter anderem zur Dernière Zuhause gegen Münchenbuchsee kommt ist noch alles möglich. Es bleibt also spannend. Hopp Bärn!

Herren 4. Liga, Bern 7 – Burgdorf 6 /// 7:3 Sieg

Bern:
Francisco Morales 3, Tim Winkler 2, Daniel Burren 2

Burgdorf:
Maël Besson 1.5, Fabrice Bähler 1.5, Tobias Tokar 0

Matchblatt

Tim Winkler, Francisco Morales, Daniel Burren

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.