• 13. November 2018
  • News
  • 0
  • 104 Views

In unserem sechsten Meisterschaftsspiel führte uns die Reise nach Solothurn. Da Matthias Röger verletzt war und für Bern 2 und 3 ebenfalls ein Spiel angesetzt war, schafften wir es nur mit viel Mühe, einen dritten Spieler zu finden. Jürgen Kurras und ich (Thomas Hügli) freuten uns das Lukas Tobler mit uns antrat!

Nachdem ich Lukas mit dem Auto abgeholt hatte, trafen wir und uns nach einem kleinen Umweg auf der Autobahnraststätte Grauholz. Zu dritt fuhren wir nun nach Solothurn. Nach dem Einspielen gings auch schon los mit der ersten Runde.

Lukas (D2) bekam es in der ersten Runde mit Rudolf (B13) zu tun. Es gelang ihm auch gleich sein Tagesziel zu verwirklichen und er gewann den zweiten Satz. Auch in den restlichen Spielen zeigte er offensives, furchtloses Tischtennis. So soll es sein, als Underdog in der höchsten Regionalliga!

Jürgen (B13) spielte sein erstes Match gegen Ivo (B14) und gewann im fünften Satz. Diese Linie hielt er den ganzen Abend aufrecht. Alle drei Spiele von ihm gingen über 5 Gewinnsätze und jedes Mal hiess der Sieger Jürgen. Dank seinen drei Siege konnten wir wenigstens einen Punkt aus Solothurn mit nach Hause nehmen.

Bei mir lief es leider nicht ganz so gut. In meinem ersten Duell bekam ich es mit Jan (C10) zu tun. Wieder einmal zeigte sich meine Schwäche gegen Noppenspieler und ich verlor im fünften Satz. Im zweiten Spiel konnte ich gegen Ivo (B14) gar nichts ausrichten und verlor klar. Im letzten Match konnte ich gegen Rudolf immerhin zwei Sätze gewinnen. Am Schluss fehlte mir aber ganz einfach die Kraft. Kein Wunder da das Doppel von Jürgen und mir auch über 5 Gewinnsätze ging. Leider mit dem besseren Ende für unsere Gastgeber.

Nach der verdienten Dusche brachte uns Jürgen wieder ins Grauholz. Ich fuhr Tobias noch nach Hause und war dann froh, selbst wieder zu Hause zu sein.

Bericht: Thomas

Herren 1. Liga, Solothurn – Bern I /// 7:3 Niederlage

Bern:
Thomas Hügli 0, Jürgen Kurras 3, Lukas Tobler 0

Solothurn:
Jan Spies 2, Ivo Lüthy 2.5, Rudolf Fenyösy 2.5

Matchblatt

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.