• 9. September 2018
  • News
  • 0
  • 77 Views

Heute war es soweit unser Drittliga Debut stand kurz bevor. Da Düdingen ihre Mannschaft in letzter Sekunde zurückgezogen hatte, war uns der Luxus eines Aufwärmspiels verwehrt geblieben.
Unsere Gegner waren Metz Martin (C6), Ruoss Martin (C6) und Heinz Finger (D4) von Steffisburg. Da uns das Finalspiel gegen sie in der vierten Liga verwehrt geblieben ist, waren wir gespannt auf einen direkten Vergleich. Steffisburg 2 gewann das Viertliga Finale mit einem 5:5 gegen Oberdiesbach, mit dem Satzverhältnis zu ihren Gunsten.
Für Bern waren Jan Strecker (C9), der Ersatzmann Fabian Kern (D3) und meine Wenigkeit Noel Rüttimann (D4) aufgestellt.
Die drei Spieler in blau betraten die grüne Halle um viertel nach sieben. Deshalb blieb ihnen auch nur wenig Zeit zum Einspielen. Neben uns spielte noch Bern 5 mit Publikum gegen Niederscherli, die Halle war also verhältnismässig voll.
Im ersten Spiel trat Ich gegen Metz Martin an. Seine gefährlichen Rückhand-Topspins, die er mit viel Spin und Platzierung einsetzte, gaben in den ersten Bällen den Ton an. Durch gezielte Schnittwechsel gelang es mir diese zum grössten Teil ausser Kraft zu setzen. Ich fand gut in das Spiel hinein und konnte trotz einigen Fehlern die Partie 3:1 für mich entscheiden.
Am zweiten Tisch spielte Jan gegen Heinz, der diesen mit gezielten Blockbällen in Schach hielt. Jan hatte keine grosse mühe gegen die Aufschläge von Heinz und den folgenden Vorhand-Angriffen, 3:0 für Jan.
Unser Ersatzspieler (An dieser Stelle vielen Dank für deinen Einsatz Fabian!) spielte sein erstes Drittligaspiel gegen den erfahrenen Martin Ruoss. Das spiel ging in den Entscheidungssatz und blieb bis zum letzten Ball zum Haare ausreissen spannend. Fabian hatte keine Mühe mit den schnellen Anschlägen von Martin und konnte dank seinem gefährlichen Seitenschnitt-Topspin das Spiel in der Verlängerung für sich entscheiden! Fabian Kern entschied das Spiel mit 3:2 zusammen mit ca. 14,5 Elo-Punkten für sich. Bravo!
Nach der ersten Einzelrunde stand es 3:0 für Bern 2, ein hervorragender Start. Nun hiess es die Nerven zu bewahren und den Vorsprung in die nächste Runde mitzunehmen und von der dadurch entstandenen Sicherheit zu profitieren. Jan hatte ein schweres Spiel gegen Metz Martin, der die langen Aufschläge von Jan allesamt gefährlich anzog, das Spiel zog sich in den Entscheidungssatz wo Jan, dank dem Einfall von Sebastian L (treuer Zuschauer und ambitionierter Pöngler) die Anspiele doch etwas kürzer zu spielen, dem Gegner keine Chance auf einen einfach Angriffsball bot und somit die Partie 3:2 für sich entschied. Hopp Bern!
Fabian bezwang in einem weiteren Thriller den höher klassierten Heinz Finger in fünf Sätzen. Da ich selbst einen Fünfsätzer zu bewältigen hatte, ist mir der grösste von Fabians Spiel entgangen, ich konnte ihm lediglich zu seinem Sieg gratulieren. Damit hatte Fabian sein Soll bereits bei weitem übertroffen, zwei Siege auf seine Kappe!
Mein Spiel gegen Martin Ruoss stellte sich nach einer verschwendeten 2:0 Führung zum 2:2 als Nervenkampf heraus. Wieder entschieden die einfachen Schupfbälle das Spiel und ich ging als Sieger vom Tisch.
Vor dem Doppel stand es also 6:0 für Bern. Das Doppel wurde in der Tradition aus der vierten Liga bestritten. Jan und Ich stellten uns dem Steffisburger Duett bestehend aus Finger Heinz und Metz Martin. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten konnten wir den Tarif durchgeben und das Spiel 3:1 gewinnen.
Die letzte Einzelrunde stellte sich in der Saunaähnlichen Halle als Test der Ausdauer heraus.
Fabian befleckte seine weisse Weste mit einer glatten null zu drei Niederlage gegen Metz Martin, der sich allmählich warmgespielt hatte.
Jan bezwang seinen letzten Gegner in vertrauter Manier in vier Sätzen. Während ich meine gute Mühe gegen den gleich klassierten Finger Heinz hatte, er stellte sich schnell auf meinen diagonalen Topspin ein und blockte mich aus. Glücklicherweise konnte ich mit langen Ober- und Seitenschnitt Anspielen viele direkte Punkte machen und in fünf Sätzen gewinnen.
Nach zehn spannenden Saunasessions stand der Sieg für Bern 2 mit 9:1 fest!
Wir verabschiedeten von unseren fairen und sympathischen Gegnern und unterstützen unsere neuen Viertligisten Kollegen von Bern 5 zu ihrem 7:3 sieg gegen das starke Niederscherli. Gratulation!
Zufrieden liessen wir den Abend bei einem kühlen Blonden im Schützenhaus ausklingen.

Herren 3. Liga, Bern II – Steffisburg II /// 9:1 Sieg für Bern

Bern:
Noel Rüttimann 3.5, Jan-Hendrick Stecker 3.5, Fabian Kern 2

Steffisburg:
Martin Metz 1, Heinz Finger 0, Martin Ruoss 0

Matchblatt

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.