• 16. April 2018
  • News
  • 0
  • 206 Views

In seinem letzten Jahr in der Kategorie U15 und ebenfalls im letzten Jahr für den TTC Bern, holt sich Samuel Morales an den diesjährigen Nachwuchs Schweizer Meisterschaften sensationell 2 Bronze Medaillen. Am Morgen stand zuerst die Kategorie Mixed U15 auf dem Programm. Mit “Stammpartnerin” Cynthia Lilly aus Basel hatte Samuel jeweils im 2-Jahres Rhythmus eine Bronze-Medaille geholt. Dieses Jahr war der Gewinn dieser, das Minimalziel. Im Viertelfinale stand man der Paarung Lucas Mischler (B15 – Rossens) / Luan Levêque (D5 – Gland) gegenüber und war somit klassierungsmässig schlechter eingestuft. Die Konstellation nach 2 Sätzen zeigte, auf, dass man bei einem allfälligen Entscheidungssatz beim Wechsel die besseren Karten hatte. Luan konnte praktisch keine einzige Angabe von Samuel retournieren, zu variabel und spinreich waren diese für die junge Waadtländerin. Die Überraschung folgte aber bereits nach dem dritten Satz als man mit 2:1 in Führung ging. In Satz vier mit der besseren Konstellation bewiesen Samuel/Cynthia Nervenstärke und setzten sich in der Verlängerung durch! Bronze war damit Tatsache! Im Halbfinale bekam man es mit dem Titelkandidat Nr. 1 Mauro Schärrer (A18 – Neuhausen) / Melanie Bernet (C8 – Neuhausen) zu tun. Satz 1 ging mit 11:9 knapp an unser Team. In Satz 2 steigerten sich die Ostschweizer markant und liessen nicht viele Punkte zu. Satz 3 war eine knappe Angelegenheit, welche wiederum an die Gegnerische Paarung ging. In Satz 4 nahm das Unglück seinen Lauf. Beim Stand von 6:5 für unser Team machte Melanie Bernet einen Anspielfehler (nicht über Kreuz). Der amtende Schiedsrichter sah als einziger einen Netzball welcher korrekt über Kreuz gespielt wurde. Die verwunderte Bernet nahm das Geschenk an und servierte erneut, natürlich mit einem im Spiel gespielten Netzball zum Punktgewinn. Unser Team welches eigentlich 7:5 hätte führen sollen, war plötzlich mit einem 6:6 konfrontiert. Völlig von der Rolle ging bis zum Satz- und damit Matchende nichts mehr und die Halbfinal-Niederlage war Tatsache. Schade!

Im Doppel U15 trat Samuel mit „Ersatzpartner“ Sven Wetter von Rapperswil-Jona an. Stammpartner Ramon Wittwer musste sich verletzt abmelden. Vor Seriestart konnte Sven in die „Bresche springen“. Er machte dies mit Bravur! Zwar war Samuel für die meisten Punkte verantwortlich, aber Sven überzeugte mit einem sicheren Spiel und einem guten Vorhand Top-Spin. So gewann das Team nach einer Forfait-Sieg im Achtelfinal im Viertelfinal gegen eine Paarung aus Lausanne mit 3:1! Es folgte das Halbfinale gegen eine Paarung aus Rossens (Lucas Mischler / Bastien Romanens A16). Samuel und Sven zeigten keine Angst vor der Klassierung der Gegner und spielten munter mit. Tragischerweise hatten die Westschweizer am Satzende nach einem Rückstand jeweils das bessere Ende für sich und so blieben auch diverse Satzbälle ungenutzt was eine unverdiente 0:3 Niederlage nach sich zog. Trotz dieser Niederlage kann diese Bronze Medaille definitiv als grosser Erfolg angesehen werden.

In der Einzelkategorie hatte Samuel in den Gruppenspielen mehr oder weniger einfaches Spiel und gewann sämtliche Partien mit 3:0. In der Hauptrunde bekam es Samuel im Achtelfinale mit Alexis Poudens (C6 – Elo C7) zu tun. Der Spieler aus La Chaux-de-Fonds spielte gross auf und Samuel fiel nach gewonnenem Startsatz in sein früheres Ballonabwehr-Spiel zurück. Dies nutzte der Gegner zum Satzausgleich aus. Nach ein paar tadelnden Worten des Trainers konzentrierte sich Samuel wieder auf sein Spiel und gewann die Sätze 3 und 4 in überragender Manier. Es kam also wie es kommen musste, im Viertelfinale kam es zum dritte Mal an diesem Tag zum Duell gegen Lucas Mischler. Gegen Lucas welcher sich mit Samuel sehr gut versteht, hatte der Berner in den letzten Duellen jeweils recht klar das Nachsehen. So sah es auch dieses Mal aus. Nach einem 0:2 Satzrückstand vermochte Samuel sich zu steigern und spielte zwei extrem konzentrierte Sätze welche mit dem Ausgleich zum 2:2 gipfelten. Im Entscheidungssatz war zuerst Samuel vorne, dann Lucas, dann der Ausgleich zum 8:8. Zwei kleine Fehler von Samuel und ein Angriffsball von Lucas entschieden die Partie schlussendlich zu Gunsten von Lucas. Schade, da wäre mehr drin gelegen!

Mit zwei Bronzemedaillen kann Samuel schlussendlich trotz der knappen Niederlagen zufrieden sein. Das Niveau bei den U15 ist sehr gut und bei einem schlechten Tag wäre mit Sicherheit keine Medaille drin gelegen.

—————————————————

Am Tag vorher stand mit Francisco Morales der kleine Bruder im Einsatz. In den Kategorien Mixed, Doppel und Einzel U13 probierte Francisco so weit wie möglich zu kommen. In seinem ersten Jahr bei den U13 wäre ein Medaillengewinn eher eine Überraschung gewesen.

Zuerst stand das Mixed auf dem Programm. Zusammen mit Joline Leder aus Lyss vermochte die MTTV-Paarung das erste Spiel gegen die gleichklassierten Adrian Raschle (D3 – Affoltern A/A) / Isabelle Kleinferchner (D1 – Wettingen) mit 3:1 für sich zu entscheiden. Soweit so gut! Im Viertelfinale kam es zum Duell gegen die „leicht“ favorisierten Timothy Falconnier (B12 – Rio-Star Muttenz) / Fanny Doutaz (C9 – Châtelaine). Unsere Paarung zeigte keine Angst, hatte im Endeffekt aber keinerlei Siegeschance.

Im Doppel spielte Francisco wiederum mit Kai Fischer aus Interlaken. Letztes Jahr konnten die beiden bei den U11 Knaben sensationell die Bronze Medaille holen. Dieses Mal endete das Abenteuer Doppel U13 im Viertelfinale. Im Achtelfinale konnte man sich noch recht sicher gegen eine Westschweizer-Paarung durchsetzen. Im Viertelfinale gegen Robin Renold (C10 – Bremgarten) / Numa Ulrich (C8 – Wädenswil) war kein Kraut gewachsen. Zu hart waren die Top-Spins, zu gut platziert… Die späteren Schweizermeister liessen unseren Jungs nicht den Hauch einer Chance. Vielleicht im nächsten Jahr 🙂

In der Einzelrunde hatte Francisco eine starke Gruppe erwischt. Zuerst musste er sich Robin Renold klar mit 0:3 geschlagen geben. In spiel Nr. 2 setzte sich Francisco nach einen Durchhängern knapp mit 3:2 gegen Dennis Blumer (D2 – Wädenswil) durch. Im Entscheidungsspiel um Platz 2 und somit die Qualifikation für die Hauptrunde zeigte Francisco einer seiner besten Leistungen und bodigte die Nachwuchshoffnung aus Rossens, Mathis Frésard (D3) mit 3:1! Die Qualifikation für die Hauptrunde war also geschafft. Nach einem Blick auf das Haupttableau war man positiv eingestellt. Mit Leon Widmer (D2) hatte man eine lösbare Aufgabe erhalten. Tja.. Die junge Spieler aus Wetzikon hatte dann doch weit mehr auf dem Kasten als es seine Klassierung erahnen liess. Mit 857 Elo-Punkten stand dieser 3 Punkte vor der D4 Klassierung und spielte gegen Francisco mindestens so gut wie ein C7-Spieler. Top-Spins auf der Vor- und Rückhand mit viel Druck und Schnitt heizten Francisco gewaltig ein. Er musste selber in die Offensive gehen, was leider im Gegensatz zum Spiel gegen Mathis Frésard nicht wirklich klappte. Leon spielte einen Satz nach dem anderen runter und gewann am Schluss klar mit 3:0. Schade!

Jeweils sehr spät ging dann die toll organsierte Schweizer Meisterschaft zu Ende. Mit zwei Medaillen für den TTC Bern kann man durchaus zufrieden sein. Francisco sollte nächste Saison weiter vorne ein Wörtchen mitreden können. Samuel welcher dann für Heimberg spielt wird es im ersten Jahr U18 schwer haben. In dieser Kategorie sind dann ganz andere Kaliber am Start. Ein antasten an die Spitze wird es wohl werden. Hopp Bärn!

Schweizer Nachwuchskader mit Francisco Morales
Schweizer Nachwuchskader mit Samuel Morales
Fotograf: René Zwald

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.