• 7. März 2018
  • News
  • 0
  • 105 Views

Nach Siegen gegen Cheyres, Düdingen und Gland erwartete man gegen den NLC Club Fribourg ein schwieriges Spiel. Die Freiburger nahmen die Partie gegen Bern dann auch sehr ernst und traten gemäss Elo-Punkten mit dem bestmöglichen Team an (A17, A16, A16, B14, B11, C10). Trotz der Klassierungsmässigen Übermacht (Fribourg hat 38 Klassierungspunkte mehr!) zeigten die Stadtberner eine engagierte Leistung und brachten den Gegner oft an den Rand eines Satzverlustes. In der ersten Einzelrunde machte es Samuel am besten und er musste sich François Piller (A16) erst im Entscheidungssatz mit 10:12 geschlagen geben. In der Doppelrunde holte das Duo Ludo/Noel (Elo 9) gegen Marty/Rotzetter (Elo 21) einen Satzgewinn und kratzten mit 11:9, 9:11, 9:11 und 8:11 auch in den anderen Sätzen an der Überraschung. In der letzten Runde musste sich Jan wie Samuel gegen François erst im Entscheidungssatz beugen. Samuel gegen Olivier Kneuss (A17) und Ludo gegen Bruno Marty (C10) vermochten beide einen weiteren Satzgewinn zu holen. Mehr lag an diesem Abend nicht drin.

Damit ist die Schweizer Cup Saison für Bern zu Ende. Mit dem Erreichen des 1/16 Finals kann der Club und vor allem die beteiligten Spieler mehr als zufrieden sein. Super gespielt!

P.S. Salomé Simonet (B14) welche an diesem Abend auch spielte, holte 2 Tage später an der Schweizermeisterschaft Elite in Neuenburg, Bronze bei den Damen 😉

Schweizer Cup, 1/16 Final: Bern – Fribourg /// 0:15 Niederlage

Bern:
Samuel Morales 0, Jan Strecker 0, Gerhard Van Beek 0,
Lucas Santucci 0, Ludovic Bonvin 0, Noel Rüttimann 0

Fribourg:
François Piller 2.5, Olivier Kneuss 2.5, Salomé Simonet 2.5,
Sébastien Demichel 2.5, Bruno Marty 2.5, Christian Rotzetter 2.5

Matchblatt

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.