• 23. Januar 2018
  • News
  • 0
  • 199 Views

Gestern Montag fanden beim TTC Bern Super-Monday gleich 4 Meisterschaftsspiele statt. Zwei Mal zuhause (Bern 5 / 6) und zwei Mal auswärts (Bern 7 in Huttwil, Bern 8 in Schwarzenburg). So viel kann man verraten, um ein Haar wäre es zu einem perfekten Abend geworden.

Herren 5. Liga, Bern 6 – Regio Moossee 4

Tabellenleader Bern 6 mit ihren 3 Youngstars zeigte gegen eine gut aufgestellte Mannschaft aus Moossee eine eindrückliche Leistung. Allen voran Marcos Santucci demonstrierte seine grossen Fortschritte der letzten Monate. Neben seiner starken Vorhand kam gestern oft auch die Rückhand als offensive Waffe zum Zuge. Ein variables Service-Spiel machte den Rest und so musste er nur einen einzigen Satz abgeben. Seine beiden Team-Kollegen Marcel Zürcher und Dominic Wüthrich zeigten eine beherzte Leistung und kämpften um jeden Ball. Beide mussten sich einzig dem technisch gut aufspielenden Alexander Winiger geschlagen geben. Daneben gab es für sie 2 Einzelerfolge und zudem den Doppelsieg von Marcos zusammen mit Marcel. Coach Noel Rüttimann war am Ende des Spiels den auch hoch zufrieden mit seinen Schützlingen.

Mit dem Sieg kann die Tabellenführung gegenüber dem zweitplatzierten Tiefenau auf 5 Punkte ausgebaut werden. Am 1. Februar kommt es zum wahrscheinlich vorentscheidenden Spitzenspiel gegen den Stadtrivalen.

Herren 5. Liga, Bern 6 – Regio Moossee 4 /// 8:2 Sieg

Bern:
Marcos Santucci 3.5, Marcel Zürcher 2.5, Dominic Wüthrich 2

Regio Moossee:
Alex. Winiger 2, Sanju-Marc Blöchlinger 0, Steven Baumann 0

Matchblatt
______________________________

Herren 5. Liga, Bern 7 – Huttwil 2

Ebenfalls als Tabellenleader durfte Bern 7 in das für MTTV-Verhältnisse weit entfernte Huttwil reisen. In der Stammaufstellung Ruth Hubl, Thierry Howald und An Lu liessen die Berner nichts anbrennen. Der letztgenannte konnte sich mit drei klaren 3:0 Siegen für die zwei Niederlagen gegen Wynigen rehabilitieren. Mit ein paar Umwegen machte es ihm Ruth gleich. Mit 11 Siegen aus den letzten 12 Einzelpartien kann sie eine wahrlich ausgezeichnete Bilanz aufweisen. Wie in der Vorrunde musste sich auch dieses Mal Thierry als einziger ganz knapp (14:12, 12:10 im 3. und 4. Satz) Ivica Juric (D1) geschlagen geben. Dafür gelang ihm an der Seite von An der Sieg im Doppel.

Danke dem deutlichen Sieg kann Bern 7 den Vorsprung provisorisch auf 6 Punkte ausbauen. Verfolger Burgdorf spielt am Donnerstag gegen Wynigen.

Bern:
An Lu 3.5, Ruth Hubl 3, Thierry Howald 2.5

Huttwil:
Ivica Juric 1, Lukas Nyffeler 0, Andreas Gerber 0

Matchblatt
______________________________

Herren 5. Liga, Bern 8 – Schwarzenburg 2

Zu einem wahren Krimi kam es im Schwarzenburgerland. Unzählige knappe Sätze sorgten dafür, dass das Spiel ohne weiteres auf die eine oder andere Seite hätte kippen können. Aus Berner Sicht kippte das Ganze zum Glück oft auf deren Seite. Der einzige welcher an diesem Abend nichts mit knappen Sätze am Hut hatte, war Büni Simsek. In seinem zweiten Einsatz in der Meisterschaft liess er seinen erfahrenen Gegner kaum eine Chance und musste nur einen einzigen Satz abgeben. Starke Leistung! Weiterhin viel Pech hatte hingegen Yves Peissard welcher sich zuerst gegen den stärksten Schwarzenburger, Dirk Perrasch in 5 Sätzen geschlagen geben musste und dann gegen Präsi Heinz Hostettler in 3 Sätzen mit 9:11, 12:14 und 10:12 das Nachsehen hatte. Umso schöner dann der Sieg im Entscheidungssatz gegen Rolf Wilhelmi! Den grössten Krimi des Abends hatte Youngstar Lukas Tobler. Die ersten beiden Einzel konnte er gegen Heinz und Rolf in 4 respektive 5 Sätzen gewinnen. Danach kam es zum Herzschlag Finale gegen Dirk. 9:11, 9:11, 11:9, 11:6 hiess es nach 4 Sätzen. Im 5. Satz versagte bei Lukas eine seiner grössten Waffen, nämlich die Vorhand. Nach unzähligen Matchbällen auf beiden Seiten musste sich der 15-jährige Berner mit 19:21 beugen! Autsch! Schade aber auch solche Spiele kann es geben und sind im Endeffekt kein Weltuntergang. Dafür konnte er zusammen mit Büni das Doppel erfolgreich gestalten.

Da Ittigen ihr Spiel gegen das zweitletzte Köniz mit 8:2 gewann, vergrössert sich der Rückstand auf dieses um 2 Punkte. Noch stehen 4 Spiele auf dem Programm. Es ist also noch alles möglich.

Herren 5. Liga, Bern 8 – Schwarzenburg 2 /// 7:3 Sieg

Bern:
Büni Simsek 3.5, Lukas Tobler 2.5, Yves Peissard 1

Schwarzenburg:
Dirk Perrasch 2, Heinz Hostettler 1, Rolf Wilhelmi 0

Matchblatt
______________________________

Herren 4. Liga, Bern 5 – Niederscherli 1

Der eifrige Leser hat nun sicher bemerkt, dass bisher alle 3 genannten Mannschaften einen Sieg verbuchen konnten und der Titel ja “Ein fast perfekter Super-Monday” heisst. Für das “fast” war gestern Bern 5 in der 4. Liga besorgt. Gegen das um 3 Klassierungspunkte stärkere Niederscherli, musste sich das Team rund um Captain Daniel Burren, mit einem Unentschieden begnügen. Dabei hatte vor allem Routinier Eppo Häusler einen guten Abend erwischt. Mit Siegen gegen Benjamin Schneider (D4) und Arthur Funkhouser (D3, Elo D4) gelangen ihm zwei wichtige Einzelerfolge. Er musste sich wie auch Tim Winkler und Daniel Burren gegen den starken Hans Zahnd (D4) beugen. Dabei war besonders die Niederlage von Tim extrem schmerzhaft. In einem unglaublich spannenden Spiel unterlag der Cheftrainer mit 14:12, 9:11, 12:14, 14:12 und zum Schluss mit 10:12. Dafür gelang ihm neben dem Sieg im Doppel zusammen mit Eppo auch der entscheidende Matchgewinn vom 4:5 zum 5:5 gegen den zweitbesten Spieler der Gruppe, Arthur Funkhouser. Der mittlerweile 77-jährige, ehemalige Uni-Landesmeister von Oklahoma wird von seinen Clubkollegen gerne als “Gummiwand” gerühmt. So ist neben einem enorm sicheren Schupfspiel besonders sein Abwehrspiel seine grosse Stärke. Dies musste auch Spielleiter Daniel schmerzlich feststellen. Im vierte Aufeinandertreffen musste er sich bereits zum 3. Mal klar geschlagen geben. Daneben profitierte er beim Sieg gegen Benjamin besonders vom grossen Fairplay seines Gegners welcher 2 Störbälle in entscheidenden Momenten zugunsten des Berners wiederholen wollte, obwohl dieser die Bälle ohne Kommentar spielte!

Mit dem Unentschieden verändert sich in der Tabelle nicht sonderlich viel. Bern 5 liegt weiterhin auf dem guten 4. Platz. Weiter geht es am 12. Februar auswärts auf dem rutschigen Boden von Schwarzenburg. Hopp Bärn!

Herren 4. Liga, Bern 5 – Niederscherli 1 /// 5:5 Unentschieden

Bern:
Eppo Häusler 2.5, Tim Winkler 1.5, Daniel Burren 1

Niederscherli:
Hans Zahnd 3, Arthur Funkhouser 1, Benjamin Schneider 1

Matchblatt
______________________________

Damit endete der Super-Monday mit 3 Siegen und 1 Unentschieden. Besonders die Siege in der 5. Liga sind dabei sehr erfreulich. Immerhin spielen dort mit An Lu, Lukas Tobler, Yves Peissard und Büni Simsek gleich 4 Meisterschaftsneulinge mit. So machts Spass!

Bern 6 mit Marcel Zürcher, Marcos Santucci und Dominic Wüthrich

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.