• 18. Dezember 2017
  • News
  • 0
  • 105 Views

Gleich deren 4 Meisterschaftsspiele gab es letzten Donnerstag und Freitag noch zu spielen. 2 gingen den Erwartungen entsprechend aus, 2 wiederum kamen wohl auch für die Akteure recht unerwartet.

Damen 1. Liga, Bern 2 – Köniz 1

Da bei Köniz Therese Kocher (C10) anstelle von Michelle Phan (D1) spielte, war an 4 Punkte eigentlich nicht mehr zu denken. Marianne hätte in ihrem ersten Spiel aber beinahe das Unmögliche, möglich gemacht und unterlag der Könizer Präsidentin äusserst knapp mit 1:3 (10:12, 7:11, 11:3, 11:13). Das wäre eine Überraschung gewesen. Die anderen Partien verliefen dann alles andere als überraschend. Noch immer zu abgeklärt spielten die Berner Damen im Vergleich zu den beiden Könizer Nachwuchsspielerinnen. Ein Fakt der sich mit den Jahren sicherlich ändern wird. Für diese Saison hat es aber noch klar gereicht.

Damen 1. Liga, Bern 2 – Köniz 1 /// 6:4 Sieg

Bern:
Marianne Leuenberger 2, Ruth Hubl 2, Sandra Balmer 2

Köniz:
Therese Kocher 3.5, Laura Tschirren 0.5, Joanna Schmid 0

Matchblatt
_____________________________________

Herren 3. Liga, Bern 2 – Heimberg 2

In der Vorrunde gab es mit der Hilfe von Thomas noch einen knappen Sieg. Ohne diesen und ohne den immer noch verletzten Lucas, dafür mit Ersatz Noel hatten die Stadtberner leider das Nachsehen. Immerhin ein Punkt wäre durchaus machbar gewesen, verloren doch die Berner 3 von 4 der 5-Sätzer. Für den Ehrenpunkt war einmal mehr Routinier Gerhard besorgt.

Damit endet das Jahr für Bern 2 auf dem 8. Platz. Im ersten Spiel im neuen Jahr vom 17. Januar sollte Lucas wieder dabei sein. Ludo möchte seinen Trainingsaufwand dann intensivieren. Vielleicht der erste Schritt aus der Gefahrenzone? Hoffen wirs!

Herren 3. Liga, Bern 2 – Heimberg 2 /// 1:9 Niederlage

Bern:
Gerhard Van Beek 1, Ludo Bonvin 0, Noel Rüttimann 0

Heimberg:
Christian Abbühl 3.5, Didi Praplan 3.5, Dario Mani 2

Matchblatt
_____________________________________

Herren 5. Liga, Bern 8 – Thörishaus 3

Ja die gute alte Routine ist oft Gold wert. Dies zeigte sich deutlich im Spiel von Hans Ferch (D1, Elo D2) von Thörishaus. Mit seinen speziellen Angaben und seinem Antitop-Belag machte er den Bernern das Leben schwer. Wenn auch nicht kampflos, unterlagen sowohl Fabian wie auch Lukas gegen Hans knapp im Entscheidungssatz, Fabian sogar mit 13:15! Im Spitzenspiel von Fabian gegen Janosch Zahnd (D2) vermochte Fabian relativ klar die Oberhand zu behalten. Gegen die junge Seline Fischbacher konnten alle Berner reüssieren. Ebenfalls reüssieren konnten Lukas und Fabian zum Glück auch im Doppel. Der 13:11 Sieg im Entscheidungssatz war nämlich das Zünglein an der Waage, welche Bern 8 schlussendlich die Punkteteilung bescherte.

Leider musste Bern 8 mit dem Unentschieden vorläufig die Tabellenspitze an Ittigen abgeben. Das Spiel gegen Thörishaus war auch das letzte von Fabian bei Bern 8. Er wird auf das neue Jahr hin Bern 4 in der 4. Liga unterstützen. Dafür wird im Januar Büni Simsek neu lizenziert und bei Bern 8 spielen. Noch nicht lange bei uns im Verein zeigt Büni einen enormen Trainingsfleiss und extrem grosse Fortschritte innert kürzester Zeit. Man darf gespannt sein.

Herren 5. Liga, Bern 8 – Thörishaus 3 /// 5:5 Unentschieden

Bern:
Fabian Kern 2.5, Lukas Tobler 1.5, Kurt Stampfli 1

Thörishaus:
Hans Ferch 3, Janosch Zahnd 2, Seline Fischbacher 0

Matchblatt
_____________________________________

Herren 5. Liga, Bern 7 – Solothurn 7

Mit Regula anstelle von An reiste der Tabellenleader Bern 7 in die schönste (und auch einzige :P) Barock-Stadt der Schweiz. Es lag sicherlich nicht an Regula, welche nach einer langwierigen Verletzung erst wieder anfing zu trainieren, auch Thierry und Ruth hatten so ihre Probleme. Wobei Ruth als einzige in den knappen Situationen die Oberhand behielt und immerhin 2 Einzel gewinnen konnte.

Somit musste sich Bern 7 im 8. Spiel zum ersten Mal geschlagen geben. Dank den 7 Siegen davor grüsst Bern aber weiterhin von der Tabellenspitze, wenn auch nur mit 1 Punkt Vorsprung auf Wynigen. Es gilt nach der Winterpause dran zu bleiben um den 1. Platz erfolgreich zu verteidigen. Hopp Bärn!

Herren 5. Liga, Bern 7 – Solothurn 7 /// 2:8 Niederlage

Bern:
Ruth Hubl 2, Thierry Howald 0, Regula Rüfenacht 0

Solothurn:
Alexander Zimmer 3.5, Kim Bühler 2.5, Wulf-Peter Raue 2

Matchblatt

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.