• 29. August 2017
  • News
  • 0
  • 79 Views

Der Abend fing nicht gerade wünschenswert an, ein Berner hatte die Zeit für den Treffpunkt falsch im Kopf und so musste man kurzerhand durch die ganze Stadt Bern fahren, um dann 5 Minuten vor Spielbeginn, bei schönem Sonnenuntergang im kleinen Städtchen Cheyres am Neuenburgersee anzukommen. In der dunklen 27 Grad warmen Halle begrüsste man 6 top motivierte Gegner und einige Zuschauer. Die Klassierungen versprachen Spannung, im oberen Paarkreuz war Bern wesentlich stärker aufgestellt, im mittleren einmal besser und einmal schlechter und im unteren Paarkreuz gleichstark. In der ersten Runde vermochten Jan und Gerhard ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden und gewannen ihre Spiele in jeweils 3 Sätzen. Weniger gut lief es Lucas und Daniel. Der letzgenannte kam den ganzen Abend nicht auf Touren und verlor sein Einzel klar mit 0:3. Lucas welcher das erste Mal nach den Sommerferien am Tisch stand, war noch weit weg von einem konstanten Spiel und so landeten die Top-Spins im Netz oder hinter dem Tisch. Schlussendlich musste er sich im 5. Satz geschlagen geben. Spielentscheidend wurden die Partien von Thierry und Lukas. Thierry hatte gegen die kurzen Noppen des Gegner kein Rezept und musste das Spiel klar abgeben. Dafür sorgte Lukas mit seinem 3-Satz Erfolg für ein erfreuliches Resultat. In der nachfolgenden Doppelrunde entschied man sich die Doppel zu mischen, leider ging die Rechnung nicht ganz auf. Die Paarung Daniel/Thierry harmonierte als einzige Paarung durch das ganze Spiel hinweg. Lucas/Lukas hatten in ihrem Doppel nicht den Hauch einer Chance. Schlussendlich entschied bei Jan/Gerhard jeweils die Aufstellung welche am Schluss beim Wechsel im 5. Satz gegen einen Sieg sprach. Nach der Doppelrunde lag man also mit 4:5 im Rückstand und musste somit 4 Siege einfahren. Der Spielleiter machte die Sache nach ein paar Minuten noch spannender. Mit einer klaren 0:3 Niederlage verabschiedete er sich auf die Bank. Seine Mitspieler machten ihre Arbeit aber wesentlich besser. Thierry, Jan und Lucas behielten allesamt die Nerven und gewannen in sehr spannenden Spielen jeweils im 4. Satz. Damit lag man mit 7:6 zum ersten mal in Front. Mit Spannung verfolgten die Anwesenden nun die Partien von Gerhard und Lukas. Routinier Gerhard war als erster fertig. Mit seinem kontrollierten Spiel brachte er seinen Gegner zur Verzweiflung. Unser Trainingstier Lukas seinerseits spielte gegen die Noppen seines Gegners gross auf und liess einen Top-Spin nach dem anderen folgen. Ein Time-Out im 4. Satz brachte den Satzgewinn zum 12:10. Im Entscheidungssatz sah es dann nicht gut aus. Der Gegner lag mit 9:5 in Führung bevor Lukas eine Reihe an tollen Schlägen an den Tag legte und die nachfolgenden 6 Punkte für sich entschied. Super gespielt!

Damit gewann man doch noch knapp aber verdient mit 9:6. Nach dem Spiel durfte man bei gefühlten 100 Grad warmen Wasser duschen (oder es zumindest probieren… :P), bevor man sich auf die lange Heimreise machte. Ein Dankeschön an den sympatischen Gegner für die spannenden Spiele. Nun folgt die 1. Hauptrunde in welcher man vielleicht sogar auf einen Club aus der NLC trifft. Hopp Bärn!

Bern – Cheyres /// 9:6 Sieg
Gerhard V. Beek 2 / Jan Strecker 2 / Lukas Tobler 2
Thierry Howald 1.5 / Lucas Santucci 1 / Daniel Burren 0.5

Matchblatt folgt

2 Einzelerfolge, Nachwuchsspieler Lukas Tobler

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.