• 6. Februar 2017
  • News
  • 0
  • 111 Views

Erstmals seit über 15 Jahren konnte sich mit Francisco Morales wieder ein Nachwuchsspieler des TTC Bern für das nationale Ranglistenturnier Top8 qualifizieren. Bei diesem empfing der TTC Wädenswil die jeweils 8 besten Knaben und Mädchen in den Kategorien U11, U13, U15 und U18. Francisco startete dabei als Nr. 8 bei den U11 Knaben. Die Auslosung wollte es so, dass Francisco zum Start gegen die stärksten Spieler antreten musste. So z.B. gegen das Ausnahmetalent Timothy Falconnier (C8!). In der Qualifikation vermochte Francisco dem Oberwiler noch einen Satz abzuknöpfen, dieses Mal war der Gegner einfach zu souverän. In der zweiten Runde ging es gegen Robin Renold (D4), Sohn des ehemaligen Nationalspielers Stefan und Spitzenspielerin Ilona Renold. In dieser Partie war Francisco schon näher dran, da seinem Gegner neben wunderschön platzierten Schlägen auch immer wieder Flüchtigkeitsfehler unterliefen. Trotz diesen gelang es Francisco nicht dem Kaderspieler einen Satz abzuringen. In Runde drei wartete mit Abishek Vepa (D3) ein nächster Akteur aus dem C-Kader von Swiss Table Tennis. Hier holte sich Francisco souverän den ersten Satz. In den nächsten drei Sätzen war es aber der Genfer aus Meyrin welcher das Spieldiktat mit schnittigen Rückhand-Topspins an sich nahm und auch gewann. In Runde 4 hiess der Gegner Roberto Cambra aus La Chaux-de-Fonds. Wieder holte sich Francisco den Startsatz und wieder musste er sich nach 4 Sätzen knapp geschlagen geben. In der Runde 5 kam es zum Duell gegen Severin Scherer aus Lenzburg. Mit Severin versteht sich Francisco sehr gut und so kam es zu einem Spiel unter Freunden. Nach gewonnenen Startsatz von Francisco gelang es Severin zum 1:1 auszugleichen. Dieses Mal liess sich Francisco das Spiel nicht mehr nehmen. Mit einer kämpferischen Leistung holte er sich die Sätze 3 und 4 und damit den Sieg gegen Kader-Mitglied Severin. Super! In der zweitletzten Runde wartete Jésus Leullieux vom Genfer Verein ZZ-Lancy. Der kleine Rastaman bestach nicht unbedingt durch seine grosse Laufbereitschaft oder durch technisch perfekte Schläge, viel mehr gelang es ihm die unmöglichsten Bälle quasi unerreichbar zu retournieren. Am Ende resultierte eine weitere knappe 4-Satz Niederlage mit der leisen Vermutung, dass hier mehr möglich gewesen wäre. In der Schlussrunde kam es zu einem speziellen Duell gegen Cyrill Schudel aus St. Gallen. Dieser spielt im zarten Alter von 11 Jahren mit langen Noppen auf der Rückhand. Dank diesen gelang es ihm während dem Turnier den einen oder anderen Spieler in Bedrängnis zu bringen. Da aber ansonsten noch viele technische Defizite vorhanden waren ging Cyrill jeweils knapp als Verlierer vom Tisch. In der Qualifikation musste sich Francisco wegen den Noppen von Cyrill noch knapp im 5. Satz geschlagen geben. Dieses Mal zeigte der junge Berner eine überlegtere Taktik. Lange Anspiele mit wenig Unterschnitt auf die Noppen und danach ein gekonnter Schuss auf die mit Oberschnitt zurückkommenden Bälle waren das Erfolgsrezept. Zwar gab es diverse Unsicherheiten seitens Franciscos, diese waren aber zum Glück in den entscheidenden Momenten wie weggeblasen. Endergebnis war ein knapper aber verdienter 4-Satz Erfolg.

Am Schluss rangierte sich Francisco auf dem guten 7. Platz. Wie knapp alles war zeigt die Tatsache, dass Francisco bei einem Sieg gegen Jésus Leullieux nicht auf Platz 7 sondern auf Platz 3 gelandet wäre! Das wäre ein Ding gewesen. Fazit, der 3. Platz wäre möglich gewesen, dies gelang leider knapp nicht, es bleibt die Gewissheit, dass Francisco auf dem richtigen Weg ist und auch national noch das eine oder andere erreicht werden kann. Weiter so! Hopp Francisco! Hopp Bärn!

Quelle Bilder: Swiss Table Tennis; Fotograf: René Zwald

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.