• 29. November 2016
  • News
  • 0
  • 192 Views

Jugend2

Letztes Wochenende ging es im MTTV mit den Nachwuchs-Ranglistenturnieren los. Wie immer fand die erste Runde in Moosseedorf statt. Von Bern waren 10 Spieler am Start. Samuel Morales wurde als einziger Berner vom MTTV dank seiner hohen Klassierung direkt für die Halbfinals im Februar gesetzt.

U18 – Lucas Santucci
Als Gruppenfavorit wurde Lucas seiner Rolle gerecht und gewann alle seine Spiele und somit seine Gruppe. Meistens souverän, musste er sich aber gegen Valentin Wyss (D2) ziemlich strecken und gewann erst im 5. Satz. Am Ende zählt der Sieg und damit seine Qualifikation für die Halbfinals.

U18 – Marcel Zürcher
Als D1 Spieler hat man es bei den ältesten Semester schwer. Dies bekam Marcel wie letzte Saison nun auch wieder zu spüren. Immerhin gelang ihm neben einen Satzgewinn gegen Johannes Brentrop (D3) auch ein Sieg gegen Laura Tschirren (D1).

U18 – Dominic Wüthrich
Noch ein bisschen härter traf es Dominic. Er konnte diverse Sätze eng gestalten, zu einem Satzgewinn wollte es dieses Mal nicht reichen. Nächstes Mal hast du mehr Glück!

U15 – Florian Wurm
In einer doch eher kleinen Gruppe liess Florian bis zu seinem letzten Spiel seinen Gegnern keine Chance. Am Ende wartete mit Alois Kaiser (D2) ein Mitglied des MTTV-Kaders auf Florian. Das Spiel war extrem knapp und sah nach einem 3:9 Rückstand im 5. Satz für Florian nicht sonderlich gut aus. Dank dem Coaching von Clubkollege Samuel, schaffte Florian das Wunder 8 Punkte in Serie zu gewinnen und das Spiel tatsächlich noch für sich zu entscheiden. Damit schaffte Florian bereits in seiner ersten Saison als U15 Spieler die Halbfinalqualifikation! Super!

U15 – Andrea Spörri
Einen fabelhaften 3. Platz holte sich Andrea bei seinem Ranglistendebüt. Er musste sich nur gegen die erfahrenen Dario Mathys (D3) und Lino Fiechter (D1, Elo D2) geschlagen geben. Daneben holte er sich 4 ungefährdete Siege. Schade, dass Andrea an den nächsten beiden Ranglistenturnieren nicht teilnehmen kann, die Halbfinalqualifikation wäre beim nächsten Turnier in Solothurn definitiv drin gelegen.

U15 – Lukas Tobler
Noch zu keinem Sieg reichte es Lukas in seiner ersten Teilnahme bei den Ranglistenturnieren. Allerdings sprechen die diversen Satzgewinne, unter anderem gegen D2-Spieler Levin Tritten für für ihn. Es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis der erste Sieg Tatsache sein wird.

U13 – Francisco Morales
Francisco zeigte schon fast eine routinierte Leistung und gewann ein Spiel nach dem anderen. Erst gegen Noël Blumer (D2) welcher wie er im MTTV-Kader ist war Endstation (8:11 im Entscheidungssatz). Als 2. Platzierter bei den U13, schaffte er trotzdem die Halbfinalqualifikation.

U13 – Marcos Santucci / Wim Zaugg
Eine vergleichsweise starke Gruppe erwischten Marcos wie auch Clubkollege Wim. Mit Manuel Oppliger, Dominik Abplanalp oder auch Parsa Frutiger hatten sie alles Spieler welche Mitte Saison wohl auf D2 oder mehr hochklassiert werden. Im Clubinternen Duell setzte sich Marcos souverän mit 3:0 durch. Gegen Dominik und Parsa war kein Kraut gewachsen. Gegen MTTV-Kaderspieler Manuel lag die Sensation drin. Erst im Entscheidungssatz musste sich Marcos äusserst knapp mit 12:10 geschlagen geben. Schlussrang 4. Kollege Wim war noch sehr nervös und gab so viele Spiele ab, welche er eigentlich knapper hätte gestalten können. Immerhin gelang ihm ein Sieg gegen Julia Pham. Schlussrang 7. Für die nächste Runde kann von beiden noch eine Steigerung erwartet werden.

U13 – Emil Mrkwitschka
Auch wenn Emil technisch den meisten Spielern noch etwas hinterher hinkt schaffte er es dank seiner „Unbekümmertheit“, den einen oder anderen Satz knapp zu gestalten. In der 5. Runde schaffte Emil dann sogar das Unerwartete und gewann in 4 Sätzen gegen Duncan McCracken von Lyss. Herzliche Gratulation zum ersten Saisonsieg als Lizenzierter 🙂

Damit haben sich 3 von 10 Spielern für die Halbfinals im Februar qualifiziert. Mit 2 Qualifikationen wurde gerechnet, umso schöner also, dass es noch eine mehr wurde! Am 17. Dezember geht es in der 2. Qualifikationsrunde in Solothurn weiter. Der eine oder andere könnte da für eine weitere Überraschung sorgen. Für alle anderen gilt, die Spiele als wichtige Erfahrungen hinzunehmen. Aus Niederlagen lernt man! Hopp Bärn!

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.