• 2. April 2015
  • News
  • 0
  • 89 Views

Meisterschaft

Gestern bekam es unsere Jungmannschaft mit dem Tabellenleader Ostermundigen 5 (D4, D2, D2) zu tun. Bei einer Niederlage oder einem Unentschieden hatte Ostermundigen den Aufstieg auf sicher. Wenn Bern mit 6:4 oder 7:3 gewinnen würde, gäbe es nochmals ein Entscheidungsspiel auf neutralem Boden. Bei einem 8:2 / 9:1 oder 10:0 Sieg hätte unser Team sogar den Aufstieg auf sicher. Der Gegner war aber schliesslich nicht ohne Grund an der Tabellenspitze. Die Zwillingsbrüder Mohamed und Hamdi welche des öfteren auch bei uns Trainieren, pflegen ein sehenswertes Angriffspiel. Als 3. Mann trat zum ersten Mal Franz Aspäck bei diesem Team an. Der routinierte Spieler, spielte auf einer Seite mit langen Noppen, was die Angelegenheit sicherlich nicht einfacher machte. Für das Spiel wurde vorher gross Werbung gemacht und so schauten nicht weniger als 19. Zuschauer inkl. einem Teil der Geschäftsstelle Swiss Table Tennis zu.

Die erste Runde verlief schon mal mehr als spannend. Lucas hatte zu Anfang erhebliche Mühe mit den Noppen von Franz. Immer wieder wollte Lucas einfach zu viel und setzte die Bälle reihenweise hinter die Platte. Nach ein paar Worten mit den Betreuern lief es ihm ab Satz Nr. 4 auf einmal wie am Schnürrchen. Lucas hielt den Ball nun ein wenig länger in Spiel und konnte in den richtigen Momenten seine starken Angriffsbälle einsetzen –> Sieg im 5. Satz (1:0)! Samuel startete gegen den starken Mohamed sehr gut und konnte den ersten Satz für sich entscheiden. Er spielte infolge zwar weiterhin offensiv, jedoch hatte Mohamed praktisch für den Schlag eine passende Antwort –> Niederlage (1:1). Ludovic bekam es mit Hamdi zu tun. Noch nie konnte Ludo in dieser Saison gegen einen der Arbi Brüder gewinnen. Dieses Mal setzte Ludo von Anfang an auf Angriff und zog dies bis zum Schluss durch. Toll gespielt! –> Sieg (2:1)

In der zweiten Runde durfte sich Samuel gegen die Noppen von Franz versuchen. Das Spielsystem war eigentlich simpel. Aufschlag mit Unterschnitt gefolgt von Angriff. Im ersten Satz funktionierte diese Taktik hervorragend. Danach kam Franz besser ins Spiel und Samuel musste arg kämpfen. Immer wieder liess er sich dabei nach hinten fallen und fing an Ballonabwehr zu spielen. Glücklicherweise hatte Franz mit dieser Spielweise so seine liebe Mühe und Samuel schaffte es so das Spiel durchzubringen –> Sieg (3:1). Ludo war nach seinem Sieg gegen Hamdi voll motiviert, gar ein bisschen übermotiviert. Viele Angriffsbälle waren von zu grossem Risiko geprägt. Da Mohamed seinerseits praktisch keine Fehler machte, war das Spiel eine recht kurze Angelegenheit –> Niederlage (3:2). Lucas und Hamdi lieferten sich eine Angriffsorgie par excellence. Vorhand Top-Spin, Block in die Rückhand, Rückhand Top-Spin, Gegentop-Spin… Es war eine Augenweide zuzuschauen. Im 4. Satz war Lucas im Rückstand und musste sogar einen Matchball abwehren. Dank seiner mentalen Stärke konnte er den Satz noch in extremis gewinnen. Im letzten Satz übernahm er dann von Anfang an das Zepter und liess es bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand –> Sieg (4:2).

Für das Doppel lies Coach Daniel Burren Samuel und Lucas auflaufen. Nicht ganz überraschend spielten bei Ostermundigen die Gebrüder Arbi. Das Spiel war eine sehr ausgeglichene Sache. Beide Seiten streuten schöne und kluge Angriffsbälle ein. Am Satzende hatte Bern jeweils die Nase vorne! –> Sieg (5:2).

Damit brauchte es in der letzten Runde noch einen Sieg, damit man zumindest ein Entscheidungsspiel erzwingen konnte. Ludo spielte gegen Franz. Leider machte er sich das Leben selber viel zu schwer. Immer wieder setzte er zu viel Schnitt ein, was dann logischerweise für einen Topspin nicht immer von Vorteil war. Trotzdem kämpfte sich Ludo jeweils tapfer zurück um dann am Satzende leider jeweils den Kürzeren zu ziehen… –> Niederlage (5:3). Mit dem Spiel Lucas gegen Mohamed spielten die beiden besten Spieler unserer Liga gegeneinander. Dies wiederspiegelte sich dann auch in den Ballwechseln. Ein Top-Spin jagte den nächsten. Lucas bewies wie so oft schon in dieser Saison, dass er einfach ein Team-Leader ist und konnte zum Schluss sein Gegenüber mit viel Kampf und Herz in die Schranken weisen –> Sieg (6:3). Damit war schon mal klar, das es noch ein Entscheidungsspiel geben wird. Im letzten Spiel zeigte Samuel wie immer vollen Einsatz. Leider vermochte er die vorgeschlagene Taktik nicht immer zu 100% umzusetzen, was den Gegner oft einen Vorteil verschaffte. Am Ende setzte sich Samuel dank seiner grossen Eigenmotivation und dem Rückhalt bei den Zuschauern, mehr als knapp mit 12:10 im 5. Satz durch –> Sieg (7:3)

Damit gewinnt Bern 5 das enorm wichtige Spiel und kann nun in einem Entscheidungsspiel um den 3. Liga-Aufstieg, auf neutralem Boden nochmasl gegen Ostermundigen antreten. Wir gratulieren euch auf jeden Fall schon mal zu dieser tollen Leistung und wünschen euch für das letzte Spiel nochmals viel Erfolg!!!

Hopp Bärn!

Lucas Santucci 3.5 / Samuel Morales 2.5 / Ludovic Bonvin 1

Matchblatt

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.