• 7. November 2014
  • News
  • 0
  • 101 Views

Im Spitzenspiel von Bern 5 gegen Wohlensee 3 (Daniel Wüthrich D3 (ELO D4), Flurin Oehen D3, Martin Kistler D2) galt es die Tabellenspitze zurückzuerobern. Um dies zu schaffen musste ein Sieg gegen das starke Wohlensee her. Vom Spieltyp her konnten die drei Gegner kaum unterschiedlicher sein. Martin spielt auf einer Seite mit Noppen, Flurin pflegt ein schönes offensives Topspin-Spiel und Daniel hat grundsätzlich ein eher unkonventionelles aber effektives Spiel. Samuel bekundete leider nicht seinen besten Tag. Ihm fehlt es im Moment einfach an der Konstanz und am Willen richtiges normales Tischtennis zu spielen. Zwischen 2 Hechtsprüngen spielt er auch mal einen harten präzisen Top-Spin. Dies ist leider zu wenig. Gegen Flurin gewann er trotz zahlreichen hohen Bällen welche er ihm immer wieder Pfannenfertig zuspielte. Flurin konnte die Geschenke zum Glück nicht nutzen. Gegen Martin und seine Noppen wechselten sich Licht und Schatten bei jedem Punkt ab. Am Schluss liess die Konzentration einfach zu stark nach und Martin gewann sicher in 4 Sätzen. Im dritten Spiel gegen Daniel gab es spektakuläre Ballwechsel zu begutachten. Leider verhinderte auch hier die nötige Konzentration einen durchaus möglichen Sieg. Lucas sprach den ganzen Abend von seiner schlechten Leistung, jedoch spielte er ein gewohnt schönes Offensiv-Spiel. Das dabei noch nicht jeder Top-Spin sein Ziel findet ist normal. Die Richtung stimmt auf jeden Fall. Gegen die Noppen von Martin konnte er sich auf jeden Fall durch gutes Mitdenken in 3 Sätzen durchsetzen. Im Spiel gegen Daniel hatte er seine liebe Mühe mit seinen Angaben, bei denen man nie genau wusste, ob jetzt Ober- oder Unterschnitt drin war. Wenn dann noch ein Top-Spin verschlagen wurde, war die Stimmung bei Lucas jeweils am Boden. Obwohl ein Sieg durchaus drin gelegen hätte, wollte er einfach nicht an diesen glauben. Auch so kann man ein Spiel verlieren. Im letzten Spiel gegen Flurin gabs ein Offensiv-Spektakel auf beiden Seiten. Die Top-Spins wurden mal hart, mal weich mit der Vor- und Rückhand gezogen. Schupfen war hier nebensache! Am Schluss hatte Flurin den leicht längeren Atem und konnte sich knapp im 5. Satz durchsetzen. Mit zwei Gegner mit einer D3 Klassierung ging es für Ludovic auch darum, endlich seinen D3er Fluch zu besiegen. In dieser Saison musste er sich bereits sechs mal gegen einen D3er geschlagen geben. Davon vier mal erst im 5. Satz! In der ersten Runde gegen Daniel hielt dieser Fluch leider stand. Nach zwei deutlich verlorenen Startsätzen konnte er sich noch in den 5. Satz kämpfen. In diesem zeigte Daniel dann seine ganze Routine und varierte häufig mit der stärke seines Schnittes, was Ludovic aus dem Konzept brachte. Im zweiten Spiel gegen Flurin jedoch kam es zu Ludovics grosser Stunde. Flurin zog an und Ludovic verteilte die Bälle gekonnt durch seine guten Blocks, bis er selber in den Angriff wechseln konnte. So besiegte er Flurin und damit zum ersten mal einen D3er! Herzliche Gratulation! Im letzten Spiel gegen die Noppen von Martin hatte Ludo dann gar nichts zu melden. Wenn man im Verein selber keine Noppenspieler hat, ist es schlicht schwierig dies zu trainieren. Zwischenzeitlich wurde auch noch ein Doppel gespielt, welches wir uns getrost schenken können. Dieses lebte ausschliesslich von den Fehlern aller Teilnehmer und ging in 3 Sätzen an Wohlensee.

Damit mussten unsere Jungs ihre erste Saisoniederlage einstecken. Wohlensee führt die Gruppe nun mit 1 Punkt vor Ostermundigen und 2 Punkten vor Bern an. Die Saison dauert ja zum Glück noch ein Weilchen 🙂

Samuel Morales 1 / Lucas Santucci 1 / Ludovic Bonvin 1

Matchblatt

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.