• 16. Oktober 2014
  • News
  • 0
  • 82 Views

Bern 3 mit Maik, Dänu und Tim traten gestern auswärts gegen Köniz 3 (Therese Kocher D5, Carsten Ramsel D2, Eres “Bato” Zdravko D2) an. Klassierungsmässig war man also gleichauf mit den Könizern. Die Spiele waren entsprechend auch recht ausgeglichen. Maik war dabei die Ausnahme und zeigte wie auch in seinen letzten beiden Einsätzen eine starke Leistung und gewann seine Spiele jeweils in 3 Sätzen. Bei Dänu war an diesem Abend das einzig Konstante, seine Unkonstante. Sauber durchgezogene Angriffsbälle wechselten sich mit unnötigen Schupf-Fehlern ab. Gegen Bato hatte er mit Ausnahme des 3. Satzes keine Probleme. Gegen Carsten waren eben diese unnötigen Schupf-Fehler und eine Prise aus guten Angriffs- und vielen Netz und Kantenbällen seitens von Carsten für die 1:3 Niederlage verantwortlich. Gegen Therese zeigte er in den ersten beiden Sätzen wieder das andere Gesicht und ging mit 2:0 in Führung. Dabei gelang es ihm im 2. Satz einen 1:7 Rückstand noch in einen 11:9 Satzgewinn umzuwandeln. Danach hatte Therese aber besser ins Spiel gefunden und den wunden Punkt von Dänu gefunden. Schlussendlich gewann die Könizer Präsidentin verdient in 5 Sätzen. Tim hatte in seinem zweiten Einsatz diese Saison in der 4. Liga gutes Tischtennis gespielt. In der ersten Runde konnte er ein Marathon-Match im 5. Satz gegen Bato mit 12:10 für sich entscheiden. Zum schmuntzeln war sicherlich einer der Angriffsbälle von Tim in der Verlängerung, in der er diesen fast bis an die Hallendecke schoss. Man muss erwähnen das die Halle von Köniz ziemlich hoch ist 😛 Gegen Therese fehlte jeweils das quäntchen Glück um zumindest einen Satzgewinn zu verzeichnen. Gegen Carsten war es wieder ein Auf- und Ab. Im 4. Satz musste sich Tim mit 14:16 geschlagen geben. Beinahe hätten sie sogar noch einen Satz mehr gespielt, Carsten wie auch Tim waren sich nicht mehr sicher wie viele Sätze sie bereits gespielt hatten 😛 Wie wichtig das jeweilige Doppel ist, zeigte sich auch an diesem Abend. Maik und Dänu spielten das erste mal überhaupt zusammen und mussten in den ersten beiden Sätzen Leergeld bezahlen. Danach konnte man dank kontrolliertem Spiel und diversen schönen Angriffsbällen das Ruder doch noch herumreissen und im 5. Satz triumphieren.

Schlussendlich holte man dank einer guten Mannschafsleistung und dem gewonnenen Doppel einen knappen aber verdienten Sieg. Sauber Jungs!
Maik Jung 3.5 / Daniel Burren 1.5 / Tim Spychalski 1

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.