• 6. Mai 2014
  • News
  • 0
  • 93 Views

Trotz Ausfall des Navis und der nicht enden wollenden Strasse Richtung Erlach, fanden sich alle 4 Spieler inkl. Coach Karina rechtzeitig in Erlach ein. Der Gegner trat mit Makurs Jufer (D3), Jürg Loosli (D2, ELO D3) und Daniel Stoller (D1, ELO D2) an. Bern 3 hatte sich für dieses Spiel viel vorgenommen und war entsprechend Top motiviert. Diese Motivation wechselte aber schon bald in Frustration. Die Bälle flogen für uns total unüblich in alle Richtungen, nur nicht auf den Tisch.. Daniel hatte in der ersten Runde besonders mit den Angaben von Markus zu kämpfen. Im Spiel selber konnte er die Ballwechsel ausgeglichen gestalten, wenn auch praktisch jeder Angriffsball hinter dem Tisch landete. Aber eben die Angaben waren an diesem Abend einfach zu gut, respektive Daniel wusste auch am Schluss des 4. Satzes nach der Niederlage nicht, wie er diese abnehmen musste. Tim erging es gegen Daniel ähnlich und so musste er sich klar geschlagen geben. Einzig Dave konnte sein Pensum abspulen und gewann gegen Jürg. Die zweite Runde war zumindest in 2 Spielen spannend. In der 3. Begegnung von Daniel gegen Jürg lief alles gegen den Berner und so musste dieser bereits nach 3 Sätzen auf der Bank platz nehmen. Tim konnte gegen Markus mit vielen tollen Angriffsbällen punkten und spielte sich bis in den Entscheidungssatz. In diesem konnte Markus wieder mit seinen Angaben den Unterschied ausmachen. Dave spielte gegen Daniel Stoller wie von einem anderen Planeten. Dies leider icht im positivem Sinne. Er konnte in seinen Angaben noch so viel Schnitt geben, Daniel hielt einfach den Schläger hin und “konterte” die Bälle einfach… Da dazu noch ein paar Kanten- und Netzbälle hinzukamen, musste sich Dave im 5. Satz ebenfalls geschlagen geben. Zwischenstand 1:5 gegen Bern. Die Teilnehmer des Doppels wurden im Si Sa Sug verfahren bestummen. Die “glücklichen” waren Daniel und Tim. Die Sätze gestalteten sich jeweils knapp und tatsächlich im 4. Satz kam man endlich zur Erkenntnis, dass die Tische schlicht keinen Schnitt annahmen… Nun hätte man eigentlich das Spiel gewinnen können, jedoch war es scheinbar schon zu spät. Es folgte eine unglückliche Niederlage im 5. Satz. Damit war der Meistertitel leider weg. Mit der Wut im Bauch und der eben erwähnten Erkenntnis, dass man hier quasi schnittlos spielt ging es in die letzte Runde. Dave und Dänu konnten ihre Spiele gegen Markus und Daniel in 4 Sätzen gewinnen, während Tim gegen Jürg leider als Verlierer vom Tisch musste.

Schade das wir erst am Ende des Doppels bemerkten, dass wir unser Spiel konsequent hätten umstellen sollen. Die Niederlage bedeutet nun, dass wir genau wie Bern 4 leider bereits in der Gruppenphase der Finalrunde die Segel streichen müssen. Sehr schade aber irgendwie ist man nun auch froh, dass die Saison vorbei ist und man sich jetzt in aller Ruhe auf die nächste vorbereiten kann. Nächste Woche wird unsere Mannschaft noch den Aufstieg in Bern feiern gehen, lasst die Korken knallen! 😀

Hopp Bern!

Dave Mondol 2 / Daniel Burren 1 / Tim Spychalski 0

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.