• 15. April 2014
  • News
  • 0
  • 108 Views

Im ersten Finalrunden-Spiel von Bern 3, wurde Port 6 (Darren Jelinski D2 (ELO D3), Peter Steinmann D2 (Elo D3), Daniela Aeberhard D2) im heimischen Kleefeld begrüsst. Port konnte sich wie Bern 3 in ihrer 5. Liga Gruppe durchsetzen. Für Bern spielten an diesem Abend Dave, Dänu und Karina. Tim war als 4. Mann und als Coach ebenfalls in der Halle anwesend. Nach ausgiebigem einspielen ging es bereits zur Sache. Dave lieferte sich gegen Darren in den Sätzen einen harten Kampf. Darren konnte zwar jeweils mit vielen variablen Top-Spins in die Offensive gehen, Dave seinerseits gelang es dann aber die Bälle schön zu verteilen. Dadurch konnte er sich in 3 Sätzen durchsetzen. Dänu hatte gegen Daniela und ihr stark Unterschnitt betontes Spiel immer ein bisschen Mühe, konnte sich aber trotzdem sicher in 3 Sätzen durchsetzen. Karina hatte gegen Peter leider das Nachsehen und verlor klar in 3 Sätzen. In der zweiten Runde besiegte Dave und Dänu ihre Gegner Peter respektive Darren dank den guten Angaben und dem schönen Angriffsspiel jeweils in 4 Sätzen. Karina fightete gegen Daniela um jeden Ball. Im 4. Satz konnte Karina einen 6:10 Rückstand mit ihrem sicheren Spiel noch in einen 12:10 Erfolg drehen und den wichtigen 5. Sieg holen. Im reinen Männerdoppel spielten Dave und Dänu für einmal ein wirklich grundsolides Spiel. Sieg in drei Sätzen und damit Sieg auch im Spiel. Nun galt es wenn möglich die volle Punktezahl zu holen. Dave gewann klar gegen Daniela und ebenso klar verlor leider Karina gegen Darren. Es lag also am Spielleiter die volle Punktezahl zu holen. Um es gleich vorneweg zu nehmen, es wurde ein selten so erlebter Krimi. Den ersten Satz holte sich der Berner noch ungefährdet mit 11:4. Im zweiten Satz war Peter mit 3:0 in Front als es geschah… auf einmal lag Dänu am Boden, krümte sich vor Schmerzen und hielt dabei den Unterschenkel fest mit beiden Händen. War es ein Krampf, eine Zerrung? Dies wird sich wohl erst später zeigen. Nach einer Behandlung mit Muskeln lockern und kalten Tüchern wollte es Dänu trotzdem nochmals wissen. Der zweite Satz konnte leider nicht gewonnen werden, zuerst musste man sich an das Handicap gewöhnen, den die Schmerzen waren immernoch spürbar. Im 3. Satz reichte eine 9:6 Führung nicht zum Satzgewinn. Die aufmunternden Worte der zahlreichen heimischen Gäste beflügelten aber. Der Satz Nr. 4 ging an Dänu. Der 5. Satz war eine knappe Sache, immer wieder wechselte die Führung. Peter probierte natürlich bewusst die Bälle möglichst kurz in die Ecken zu spielen. Nach einem 6:8 Rückstand wurde seitens des Berners ein Timeout genommen. Der Krimi ging daraufhin weiter. Peter hatte bei 9:10 einen Matchball, konnte diesen aber nicht nutzen. Der nächste Punkte gehörte ebenfalls Dänu und so hatte der humpelnde Spielleiter plötzlich Matchball. Aufschlag, langer Ball in die Rückhand von Dänu, dieser bringt den Ball nur mit Mühe hoch in die Rückhand von Peter zurück. Peter umläuft den Ball und haut mit der Vorhand in die Vorhand von Dänu, dieser streckt irgendwie den Schläger in die Höhe und erwischt den Ball so gut, dass dieser in den langen Vorhand von Peter landete, dieser stand aber immernoch in der anderen Ecke und musste somit zuschauen wie der Punkt an Bern ging. Puh…… Spiel, Satz und Sieg!

Damit holt Bern 3 mit dem 8:2 Sieg das Punktemaximum und hat nun eine perfekte Ausgangslage für das Auswärtsspiel vom 5. Mai in Erlach. Hoffentlich mit einem genesenen Spielleiter 😉 Danke an Tim, Regula, Kurt, Roland, Samuel, Marianne und Francisco fürs anfeuern und coaching! So machts Spass!

Hopp Bern!

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.