• 31. Januar 2014
  • News
  • 0
  • 92 Views

Download
Nach einer langen Fahrt waren unsere Jungs Ludovic, Lucas und Borja schon etwas müde als wr in Langnau ankamen. Das Ziel war klar ein besseres Ergebnis zu erzielen als in der Vorrunde (2:8 Niederlage). Die Gegner an diesem Abend waren Urs Haller D1, Michael Kohler D1 und Pascal Kohler D1. Die Freude an den “tiefen” Klassierung der Gegner währte nur kurz. Borja hatte in der ersten Runde überhaupt keine Chance gegen das schnittbetonte Spiel von Urs und unterlag in 3 Sätzen. Ludovic bekam es mit Michael zu tun. Das Spiel war ein Auf- und Ab… immer wieder schloss Ludo die Ballwechsel mit schönen Top-Spins ab, um gleich danach wieder einen unnötigen Schupf-Fehler zu begehen. Die Konstanz nimmt ganz klar zu, reichte aber leider noch nicht für dieses Spiel. Ludo musste sich im 5. Satz leider geschlagen geben. Lucas seinerseits spielte wie gewohnt enorm aggressiv. Knallharte Schüsse wechselten sich mit schnellen Top-Spins ab. Da die Fehlerquote dabei recht klein war, bodigte er Pascal gekonnt in 3 Sätzen. In der zweiten Runde praktisch das gleiche Bild. Ludo hatte gegen Urs keine Chance und verlor in 3 Sätzen. Borja lieferte sich gegen Pascal einen harten Kampf. Leider mit dem besseren Ende für Pascal (Sieg im 5. Satz). Lucas zeigte auch gegen Michael keine Scheu und haute ihm die Bälle wie wild um die Ohren. Nach einer kleinen Schwächephase im 2. Satz konnte er sich schlussendlich in 4 Sätzen durchsetzen. Damit lagen unsere Jungs nach 2 Runden bereits 2:4 hinten. Das enorm wichtige Doppel war an der Reihe. Lucas wollte eigentlich nicht Doppel spielen, wurde aber vom Berner Trainer trotzdem für dieses aufgeboten. Zusammen mit Ludo probierte man gegen Urs und Michael nochmals den Anschluss zu schaffen. In den bisherigen 7 Doppelpartien von Bern 6 konnten deren 6 gewonnen werden. Von dieser guten Bilanz war im ersten Satz noch nichts zu sehen. Im 2. sah das ganze schon um einiges besser aus, jedoch wollte man nach einer Führung einfach zu viel und unterlag, wenn auch knapp (10:12) auch im 2. Satz. Die Berner sahen schon die Felle davonschwimmen. Doch wer unsere Jungs kennt, der weiss, dass sie nicht so leicht aufgeben. Mit einer grossen Portion Kampfgeist machten Ludo und Lucas Satz um Satz gut und gewannen tatsächlich noch im 5. Satz. Bravo! Nach dem Gewinn des Doppels waren plötzlich alle Berner hochmotiviert um doch noch den Turnaround zu schaffen.
Borja spielte gegen Michael nun wesentlich agiler und lief viel besser als in den beiden Spielen vorher. Dank seinen guten Angaben und Top-Spins schaffte er es Michael in 3 Sätzen niederzuringen.
Ludo spielte gegen Pascal. In der Jugendmeisterschaft musste sich Ludo noch in 5 Sätzen geschlagen geben. An diesem Abend konnte er sich für die Niederlage deutlich revanchieren. Mit platzierten Top-Spins konnte er sich immer wieder gut in Szene setzen und am Schluss in 4 Sätzen gewinnen.
Nun lag es an Lucas. Da neben unserem Spiel noch eine MTTV-Cup Partie von Langnau gegen Regio Moossee stattfand und wir in der letzten Runde nur 2 Tische hatten, musste Lucas etwas verspätet gegen den am diesen Abend noch ungeschlagenen Urs antreten. Den ersten Satz konnte Lucas knapp mit 12:10 für sich verbuchen. Nach diesem wusste er, dass Ludo und Borja jeweils gewonnen haben und somit schon mal das Unentschieden sicher war. Damit lag aber auch ein enormer Druck auf Lucas, falls er gewinnen würde, würde Bern sogar als Sieger aus dieser Partie gehen. Die Frage ist nun, wie geht ein 15-jähriger mit solch einem Druck um? Nach ca. 15 Minuten wussten wir die Antwort. Lucas spielte mit voller Konzentration, viel Mut und liess seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance! YES!
Nach einem 2:4 Rückstand wandelten die 3 Jungs das Spiel noch in einen 6:4 Sieg um! Als Betreuer war und ist man sichtlich stolz auf seine Schützlinge, ihr habt das richtig gut gemacht! Mit diesem Sieg überholt Bern 6 nun Thörishaus wieder und steht erneut auf dem guten 5. Platz.
Hopp Bern!
Lucas Santucci 3.5 / Ludovic Bonvin 1.5 / Borja Sanchez 1

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.