• 30. November 2013
  • News
  • 0
  • 101 Views


Endlich durfte auch unser 2. Team in die Jugendmeisterschaft eingreifen. Samuel, Lucas und Ludovic bekamen es mit Burgdorf 2 und Interlaken 1 zu tun.
Burgdorf ist in der Gruppe der klare Favorit und somit waren unsere Jungs bereits im ersten Spiel gefordert. Burgdorf trat mit Rocco Manz (D1, ELO D2), Enea Kallulli (D1, ELO D2) und Philipp Schenk (D1) an. In der ersten Runde musste sich Ludo in 3 Sätzen dem offensiv spielenden Enea geschlagen geben. Samuel kämpfte gegen Rocco um jeden Punkt, leider fehlt es ab und zu noch an der nötigen Konzentration. Schliesslich unterlag Samuel knapp im 5. Satz mit 11:9. Lucas seinerseits hatte gegen Philipp keine Probleme. Auch die 2. Runde wurde knapp. Samuel konnte gegen Enea in 4. Sätzen gewinnen, während Ludo und Lucas ihrerseits leider mit dem gleichen Ergebnis verloren. Nun kam das wichtige Doppel, in welchem unsere Jugendspieler in dieser Saison wirklich gut harmonieren. Das Spiel wurde ein auf und ab… mit dem besseren Ende für die Stadtberner! Nur noch 4:3 für Burgdorf. Von Sieg bis Niederlage war also noch alles machbar. Samuel gewann dann in 4. Sätzen gegen Philipp. Lucas und Ludo mussten leider wieder als verlierer vom Tisch. Endergebnis gegen den Gruppenfavorit 4:6.
Hoffen wir, dass Burgdorf noch Punkte liegen lässt, ansonsten wird es ganz schwierig.
Samuel Morales 2.5 / Lucas Santucci 1.5 / Ludovic Bonvin 0
Im zweiten Spiel mussten unsere Jungs gegen die Heimmannschaft Interlaken (Marc Gafner D1, Marcel Pfister D1, Martin Wyss D1) antreten. Speziel an dieser Begegnung war, das Marc Gafner mit langen Noppen auf der Rückhand spielte. Für unsere drei Jungs, war es das erste Mal überhaupt, dass sie gegen einen Noppenspieler spielen mussten. Samuel durfte in der ersten Runde als erster gegen ihn spielen. Zum Glück ist die vorhandene Technik von Marc noch nicht ganz ausgereift, ansonsten hätte dieser mit Samuel kurzen Prozess gemacht. Da er aber noch einige Schwächen hat, konnte sich Samuel langsam aber sicher an das Noppen-Spiel gewöhnen. Das Ergebnis daraus war ein Sieg im 5. Satz. Seine beiden Teamkollegen machten ihren Job ebenfalls gut und konnten ihre Spiele ebenfalls gewinnen. In der zweiten Runde setzten sich Ludovic und Samuel gegen ihre Kontrahenten durch. Nur Lucas hatte seine liebe Mühe mit seinem genoppten Gegenüber. Leider verlor er das Spiel knapp in 4. Sätzen. Gemäss Lucas habe er sich noch nie so über eine Niederlage geärgert… Tja glaub uns, es geht auch anderen so ;). Das Doppel spielten dieses Mal Samuel zusammen mit Ludo. Da der Noppenspieler bei diesem nicht mitmachte, wurde es eine klare Angelegenheit für die Berner. In der 3. Runde gewann Lucas ohne Probleme gegen Martin. Er liess dabei in 3 Sätzen gerade mal 5  Punkte zu! Ludovic hatte gegen Marcs Noppen keine Chance und verlor diskussionslos in 3. Sätzen. Es lag nun an Samuel ob Bern 3 oder 4 Punkte holte. Sein Gegenüber Marcel machte sich die noch kleine Körpergrösse von Samuel von Nutzen. Seine Angaben setzte er jedes Mal nur ganz knapp hinter das Netz, so dass Samuel kaum rankam. Diese Taktik konnte er bis in den 4. Satz durchziehen, wo er schlussendlich gegen Samuel gewann. Nächstes Jahr wird Samuel sicherlich ein bisschen grösser sein und dann wird die Sache bestimmt anders ausgehen!
Endergebnis ein 7:3 Sieg und damit 3 weitere Punkte auf dem Konto. Die Ansätze waren gut und es fehlte wirklich nicht viel. Immerhin konnten wir an diesem Nachmittag auch feststellen das Ludovics Beläge eindeutig zu schnell sind (Baracuda lässt grüssen!) Am 10. Januar geht es im Einzelspiel gegen Lyss darum die nächsten Punkte zu holen um einen Tag später gegen Worb und Langnau nochmals alles zu geben! Hopp Bern!
Samuel Morales 2.5 / Lucas Santucci 2 / Ludovic Bonvin 2.5

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.