• 23. Juli 2012
  • News
  • 0
  • 93 Views


Wieder ist eine Woche von den Sommerferien vorbei, dies bedeutet wie angekündigt das es ein neues Interview gibt.
Unsere dritte Interviewpartnerin ist dieses mal, Karina Kerber. Unsere stets charmante und grosse Hoffnungsträgerin bei Bern 3.
—————————————————————————————————————–
Sälü Karina, vielen Dank das du dir die Zeit nimmst uns ein kleines Interview zu geben.
1. Frage Bern 3 konnte sich letzte Saison als zweitplatziertes Team hinter Ostermundigen für die 4. Liga qualifizieren. Bist du zufrieden mit eurer Leistung?
Ich bin überglücklich sind wir aufgestiegen. Wir haben nicht schlecht gespielt, die Enttäuschung war dann nach der Hinrunde schon da, nachdem wir auf Ostermundigen wichtige Punkte verloren hatten. Nun hatten wir Glück und es heisst nun dranbleiben und sich nicht einschüchtern lassen.
2. Frage In der nächsten Saison spielt ihr nun in der 4. Liga welche um einiges Stärker ist als die 5. Liga. Wie sehen eure Chancen aus? Was sind eure Ziele?
Sicherlich wird es spannend, ich hoffe dass wir ein paar Punkte holen können und hoffentlich in der 4. Liga bleiben.
3. Frage Von der Klassierung her, bist du nicht mehr weit von einem D3 entfernt, denkst du, dass du in dieser Saison in der Klassierung aufsteigen wirst?
Es wäre ein sehr grosses Ziel. Ich hoffe mit etwas mehr Training wird es klappen.
4. Frage Mit Alain Girod wird im Endeffekt nur ein Mann in eurem Team als Stammspieler spielen. Wie werdet ihr drei Frauen Alain in eurem Team aufnehmen? Denkst du, dass dies gut kommen wird ?
Natürlich, wir sind ja ein offenes und lustiges Team Ich wusste bisher noch nicht, dass Alain bei uns spielt, aber freue sehr über die Unterstützung.
5. Frage Du spielst ja neben der 4. Liga auch noch in der 1. Liga der Damen, auf welche Meisterschaftsspiele freust du dich mehr?
Das ist nicht einfach zu beantworten. Die Frauenliga ist anders, manche Spiele geniesse ich dort mehr. Leider sind es wenige Mannschaften, auch die Niveaus sind so unterschiedlich bei den Damen, ich denke generell freue ich mich ein wenig mehr auf die 4. Liga.
6. Frage In Deutschland spielen Frauen ja allgemein unter sich. War es eine grosse Umstellung nun mit und vor allem gegen Männer zu spielen?
Irgendwie schon, obwohl ich früher schon öfters mit Männern trainiert hatte. Aber die Spiele sind allgemein schneller und es wird mehr angegriffen, was mir aber persönlich mehr gefällt.
7. Frage Was sind deine sportlichen Ziele sagen wir in den nächsten 3 Jahren?
Das kann ich gerade nicht beantworten. Nun muss ich mich erst einmal mit einer neuen Arbeit beschäftigen, dann kann ich sehen wie viel Zeit ich dem Tischtennis zuwenden kann.
8. Frage Du bist ja bald mit deinem Studium fertig und hast vor, auch weiterhin in der Schweiz zu bleiben. Was gefällt dir an der Schweiz besonders?
Die Berner Gemütlichkeit. Auch die Natur ist natürlich unbeschreiblich schön.
9. Frage Siehst du im Verein noch Verbesserungspotential, wenn ja wo?
Gerne wünschte ich, wir hätten ab und an ein Erwachsenentraining mit Trainer.
10. Frage Möchtest du unseren Vereinsmitgliedern und Anhängern da draussen noch etwas sagen?
Schön habt ihr mich so gut aufgenommen.
Vielen Dank für das Interview und viel Glück in der neuen Saison!

(News vom 23.07.2013)

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.