• 12. Februar 2018
  • News
  • 0
  • 88 Views

Beim Top24 in St. Gallen belegte unsere grosse Nachwuchshoffnung Samuel Morales in der Kategorie Knaben U15 den sensationellen 5. Platz. Letzten Sonntag ging es nun ans andere Eck der Schweiz, nämlich nach Châtelaine in Genf.

Ziel war zumindest die Egalisierung der Qualifikation. Das dieses Unterfangen schwierig sein wird, war bereits vor dem Turnier klar. Von den teilnehmenden Spielern hätte mit einer Ausnahme jeder an einem guten Tag den 1. Platz holen können. In der ersten Runde ging es für Samuel gegen Joël Layani (B11) von UGS-Chênois. In der Quali hatte Samuel keinerlei Probleme gegen seinen früheren Angstgegner. Dieses Mal zeigte der Stadtberner aber einige Nerven und musste sich bis zum Entscheidungssatz gedulden, bis sein Sieg feststand. In der zweiten Runde folgte Siddharth Vepa (B11, Elo B12) von Meyrin. Ein Spiel auf hohen Niveau und mehreren Matchbällen von Samuel endete im 5. Satz mit einem unglücklichen Netzball für den Genfer. In der 3. Runde bekam es Samuel mit dem talentierten Lucas Mischler (B15, Elo A16) aus dem freiburgischen Rossens zu tun. Trotz gutem Spiel von Samuel zeigte sein Gegner insgesamt das bessere Spiel, was eine 1:3 Niederlage nach sich zog. In Runde 4 erledigte Samuel die Pflicht gegen den Gruppenschwächsten Ludovic Laurent (C9, Elo B11) souverän in 3 Sätzen. Runde 5 gegen den mehrfachen Nachwuchs-Schweizermeister Mauro Schärrer (A18) aus Neuhausen war dann nichts für schwache Nerven. Nach verhaltenem Start steigerte sich Samuel von Punkt für Punkt und glich zum 2:2 aus. Im Entscheidungssatz war das Spiel bis 8:8 ausgeglichen. Ein Kantenball von Mauro und 2 Fehler von Samuel später hiess es 3:2 für den Schaffhausener. Schade! Die Runden 6 und 7 gegen Bastien Romanens und Lukas Ott (beide A16) waren insgesamt klare Angelegenheiten für die Gegner. Der Biss und die Konzentration waren nach dem Spiel gegen Mauro Schärrer leider nicht mehr so vorhanden.

Schlussendlich belegte Samuel den guten 6. Schlussrang. Dies mit dem etwas faden Beigeschmack, dass mit Siegen gegen Siddharth Vepa und Mauro Schärrer noch viel mehr möglich gewesen wäre. Mit ein bisschen mehr Konzentration und einem etwas druckvollerem Spiel ist in Zukunft noch einiges möglich. Trotz allem, herzlichen Glückwunsch zu deiner grossartigen Leistung. Schön, dass unser Verein einen so talentierten Spieler in seinen Reihen hat. Hopp Bärn!

Samuel Morales (Fotograf: Jacques Troeder)

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.