• 15. Januar 2018
  • News
  • 0
  • 95 Views

Im zweiten Spiel der Rückrunde durften unseren Damen auswärts gegen das Tabellenschlusslicht Grône antreten. Die Walliserinnen dürften mit gerade mal 3 Punkten aus 6 Spielen als Absteiger feststehen. Erst recht weil beim Gegner mit Fanny Doutaz die momentan grösste Nachwuchshoffnung im Mädchen Tischtennis nicht dabei war. Die Bernerinnen dagegen spielten zum zweiten Mal in Bestbesetzung. Während normalerweise Michèle Giroud (C6, Elo C7) mit ihrem extrem sicheren Defensivspiel die grösste Hürde bei Grône darstellte, war für einmal ihre Team-Kollegin Monique Watson (D4, Elo D5) die Dame welche es zu schlagen galt. Zwar gegen Jessica ohne Chance, besiegte die O40 Spielerin aber Daria und Carine in 4 respektive 5 Sätzen. Daneben zeigte sich aber die junge Berner Mannschaft (Durchschnittsalter 19.5) in bester Spiellaune und gewannen die restlichen Einzel wie auch das Doppel. Besonders Jessica spielte wieder einmal gross auf und musste einzig gegen Michèle einen Satz abgeben.

Da Burgdorf gegen Thun mit 8:2 unter die Räder kam, konnte sich Bern um einen Platz verbessern und liegt nun neu auf dem tollen 3. Platz, 2 Punkte hinter Thun. Weiter geht es am 10. Februar Zuhause gegen den unangefochtenen Tabellenführer Münsingen. Hopp Bärn!

Damen NLB, Bern – Grône /// 8:2 Sieg

Bern:
Jessica Mathys 3.5, Daria Lehmann 2.5, Carine Meier 2

Grône:
Monique Watson 2, Michèle Giroud 0, Dominique Arluna 0

Matchblatt

Monique Watson, Dominique Arluna, Michèle Giroud, Daria Lehmann, Jessica Mathys, Carine Meier

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.