• 27. Januar 2017
  • News
  • 0
  • 73 Views

Manchmal ist Sport ungerecht. Man gibt alles, spielt gute Spiele und trotzdem schaut am Ende nur wenig dabei heraus. So geschehen leider diesen Donnerstag. Es bleibt zu hoffen, dass es das nächste Mal zumindest resultatmässig anders aussieht.

Herren 4. Liga, Bern 5 – Schmitten 1
Gegen die erste Schmittener Mannschaft durfte man sich durchaus den einen oder anderen Punkt erhofen. Am Schluss musste man mit dem gewonnenen Punkt zufrieden sein. Eppo konnte sich nach der für ihn unzufriedenen Leistung im letzten Spiel gegen Wohlensee, leider nicht aus seinem “Tief” finden. Gegen Hanspeter Rappo (D5) und Roman Kahr (D2) musste er sich knapp im Entscheidungssatz geschlagen geben, gegen Vladimir Malogajski (D2, Elo D3) im vierten.. Hingegen blühte Tim einmal richtig auf und konnte in den engen Situationen die Oberhand behalten. 2 Siege gegen 2 jeweils höher klassierte Gegner waren das erfreuliche Resultat. Für Daniel Burren kam zum ersten Mal Kurt Stampfli zum Einsatz. Gegen Vladimir holte er einen Satz und im letzten Spiel gegen Roman mit 14:12 im Entscheidungssatz sogar einen Sieg! Super! Da Bern 5 weiterhin im Doppel nichts bewirken kann, blieb es bei einem doch etwas enttäuschenden 3:7.

Nun gilt es, dass Spiel zu vergessen. Bereits am Montag geht es nämlich gegen das starke Düdingen weiter.

Tim Winkler 2 / Kurt Stampfli 1 / Eppo Häusler 0

Matchblatt
__________________________

Herren 4. Liga, Bern 6 – Tiefenau 1
Das positivste zuerst, Christian konnte nach seiner langwierigen Handverletzung endlich in die Meisterschaft starten. Das negative, dafür verletzte sich Lukas Den am Handgelenk… Für ihn konnte kurzfristig Florian Wurm von Bern 8 mobilisiert werden. Der ambitionierte Nachwuchsspieler zeigte in seinen Spielen, dass er nächste Saison definitiv in die 4. Liga gehört. Zwar gelang ihm kein Sieg, jedoch schaffte er es 2x gegen seine D4-Gegner einen Satz zu holen. Da liegt in Zukunft noch einiges drin. Christian zeigte sich ebenfalls von einer guten Seite und schaffte es gegen seine doppelt so hoch klassierten Gegner paroli zu bieten. Gegen Lukas Walther (D4) reichte es dann sogar zu einem tollen Erfolg im 4. Satz! Der Mann des Abends war aber Noel Rüttimann. Er ist der lebende Beweis dafür, dass sich Training lohnt. Er (D2) musste gegen seine Gegner (D4, D4, D5) lediglich gegen den bestklassierten einen Satz abgeben. Herzliche Gratulation! Das Doppel von Noel und Christian hätte das Zünglein an der Waage für ein Unentschieden sein können. Leider mussten sie sich nach einer 2:1 Führung noch im 5. Satz geschlagen geben. So holte Tiefenau 3 Punkte und bleibt dem Leader Thörishaus auf den Fersen.

Nächsten Mittwoch darf man die junge Equipe von Burgdorf in der heimischen Halle begrüssen. Das Hinspiel wurde damals mit 6:4 gewonnen. Bitte wiederholen 🙂 Hopp Bärn!

Noel Rüttimann 3 / Christian Griesinger 1 / Florian Wurm 0

Matchblatt

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.