• 12. Juli 2016
  • News
  • 1
  • 166 Views

Verschiedenes

Unser Spieler Noel Rüttimann macht auf seiner Amerikareise bei diversen Clubs und Organisationen halt und lernt den „American Way of Tabletennis“ kennen. In seinem Blog könnt ihr in der Sommerpause diverse interessante Berichte, Fotos und Videos einsehen. Alle Videos können auf dem YouTube-Kanal von Noel angeschaut werden. Wenn erhalten, werden wir jeweils einen News-Beitrag dazu erstellen. Alle Berichte können im untenstehenden Link eingesehen werden. Viel Spass!

Noel’s Amerika Blog

New York

Am 8.7.16 um 20 Uhr war es soweit, das erste mal in Amerika. Wir hatten über Air Bnb eine kleine Wohnung in den Bronx gemietet und übernachteten dort zwei mal. Während die Anderen die Stadt erkundeten begab ich mich auf die beschwerliche Reise nach Princeton. Dort würde ich mich mit Laj treffen, den ich über Foren kennen gelernt hatte. Er holte mich am Bahnhof ab und brachte mich zu dem relativ neuen Club in Princeton. Die Clubs in Amerika unterscheiden sich von unseren. Sie sind meistens fast den ganzen Tag offen und man muss lediglich einen kleinen Betrag als Eintritt bezahlen.

Zuerst spielte ich mit Laj der troz seiner Artrithis ein sehr starker Spieler ist. Er hat ein USA TT rating von ca 2000 und ich würde ihn als B Spieler bezeichnen. Der Club war voller interesanter Spieler, die allesamt auf hohem Niveau spielten. Der eine spielte kurze Noppen auf der Vorhand und lange auf der Rückhand, als wäre das nicht genug drehte er den Schläger während des Ballwechsel andauernd. Ein anderer spielte mit unglaublichem Seitenschnitt. Oft konterte er meine Topspins um das Netz herum!

Am späteren Nachmittag startete die Liga, diese funktioniert ebenfalls anders. Es erinnert mehr an ein Turnier mit Gruppenspielen. Jeder spielt für sich alleine. Ich wurde eingeladen auch mitzuspielen, sie gaben mir eine Wertung von 1500. In meinem ersten Spiel spielte ich gegen einen 1600er Spieler der mühsame lange anspiele hatte, mit denen ich meine Mühe hatte. Ich bezwang ihn in drei knappen Spielen 3:0.

Das zweite Spiel war gegen den stärksten Spieler der Gruppe mit 1800 Punkten. Zudem war er Linkshänder. Wir spielten ein knappes spannendes Spiel und ich unterlag im fünften Satz. Im dritten und vierten Spiel spielte ich gegen zwei Frauen die 100 und 1200 gewertet waren, zwei 3:0 Siege für mich. Im fünften und letzten Spiel unterlag ich einem Penholder der auf der Vorhand kurze Noppen spielte und mittellange Noppenauf der Rückhand, ebenfalls knapp im fünften Satz.

Nach der Liga war es bereits fast 22 Uhr und ich war seit 14:30 dort am spielen. Laj setzte mich am Bahnhof ab und ich machte mich erschöpf aber glücklich auf den Heimweg.

Teilen:

One Response to the post:

  • Regula Rüfenacht
    at 14:13

    Eine Spitzenidee und sehr aufschlussreich!!!!
    Danke

  • Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.