• 21. September 2013
  • News
  • 0
  • 83 Views

Download
Im zweiten 5. Liga Spiel spielten unsere Jungs Silas Lüscher, Samuel Morales und Lucas Santucci gegen Köniz 5 (Eres Zdravko D2, Urs Fischli D2, Leon Plüss D1) Nachdem es beim ersten Spiel gegen Langnau noch nicht zu einem Punkt gereicht hat, wollte man es in Köniz unbedingt besser machen. Das dies nicht einfach wird wusste man schon vorher. Bereits in der ersten Runde zeigten unsere Spieler, was für Fortschritte Sie im letzten Jahr gemacht haben. Sowohl Silas, wie auch Lucas konnten einen Satz gegen ihre D2 Konkurrenten holen. Samuel spielte in der ersten Runde gegen Nachwuchsspieler Leon. Er war bei diesem Match leider noch zu aufgeregt und Leon konnte immer wieder mit schönen Top-Spins die nötigen Punkte ergattern. Schlussendlich ein knapper 3 Satz Sieg (2x in der Verlängerung). In der zweiten Runde konnte Silas dann den ersten Sieg für die Berner holen, in dem er Leon in 3 knappen Sätzen bezwingen konnte. Lucas und Samuel unterlagen jeweils in 3 Sätzen. Das Doppel entpuppte sich an dem Abend als das Highlight. Silas und Samuel konnten in einem spannenden Spiel die beiden D2er in 4 Sätzen schlagen. Saubere Leistung! In der letzten Runde musste also noch ein Punkt her. Silas konnte mit dem defensiven Spiel von Urs leider überhaupt nichts anfangen und verlor klar in 3 Sätzen. Samuel konnte seinerseits beinahe für die Sensation sorgen. Gegen Eres spielte er wiederum einfach super und verlor nur ganz knapp in 5 Sätzen. Das er sogar einen Matchball hatte, zeigt wie knapp die ganze Sache war. Die Frage war nun, gibt es für Bern den ersten Punkt? Ja es gibt ihn!!! Lucas konnte sich erfolgreich in 4 Sätzen gegen Leon durchsetzen. Bravo!
Das gezeigte Tischtennis liess an diesem Abend das Trainer/Betreuer-Herz höher schlagen. Alle drei haben tolles attraktives Tischtennis gezeigt. Lobende Worte gab es dabei auch vom Gegner und deren Betreuer.Nun sind erst einmal Herbstferien angesagt, dass nächste Spiel von Bern 6 findet erst am 29. Oktober in Schmitten statt. Bis dahin, geniesst eure Schulferien!
Hopp Bern

Teilen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.