Bilanz nach der Vorrunde

Kaum hat die Saison begonnen, ist auch schon die Hälfte davon vorbei. Nach den diversen Aufstiegen letzte Saison müssen erwartungsgemäss einige der Mannschaften kämpfen um z.B. den angestrebten Ligaerhalt sichern zu können. Aber der Reihe nach:

Bern 1 – 1. Liga
Nach dem Abgang von Samuel Morales Richtung Heimberg war von Anfang an klar, dass es schwierig sein würde, den erhofften Klassenerhalt sicherzustellen. Das Team rund um Captain Thomas Hügli, schlägt sich aber mehr als beachtlich und kann sich noch erfolgreich über den Strich halten. Besonders die Lebensversicherung Jürgen Kurras zeigt eine bisher fulminante Saison. Besonders erwähnenswert seine Bilanz bei den 5-Sätzern. Von 15 Spielen welche in den Entscheidungssatz gingen konnte Jürgen unglaubliche 13 für sich verbuchen! Wahrhaftig eine mentale Stärke! Seine Team-Kollegen Matthias Röger, Thomas Hügli konnten beide schon wertvolle Siege gegen wesentlich stärker klassierte Gegner verbuchen. Leider lässt die Verletzungshexe aber nicht von ihnen ab und so musste das eine oder andere Mal ein Ersatz ran. Der vierte Stammspieler Adrian Niederhauser, kommt langsam aber sicher besser ins Spiel und der erste Sieg lässt bestimmt nicht mehr lange auf sich warten. In der Rückrunde gilt es den angestrebten 8. Platz halten zu können. Dies in der Hoffnung, dass nicht zu viele Teams aus dem MTTV aus der NLC absteigen und gleichzeitig ein oder sogar zwei Teams aus unserem Regionalverband bei den Aufstiegsspielen den Sprung in die unterste Nationalliga schaffen.

Bern 2 – 3. Liga
Nach dem Aufstieg letzte Saison schlägt sich unsere zweite Mannschaft mehr als beachtlich. Lyss als Spitzenteam ist quasi als Aufsteiger klar, dahinter belegt Bern 2 mit nur 1 Punkt Rückstand auf Thörishaus den tollen 3. Tabellenplatz. Dies ist möglich, da neben Jan Strecker welcher eine 20:4 Bilanz aufweist, Noel Rüttimann seine guten Trainingsleistungen auch im Wettkampf erfolgreich umsetzen kann. Eine 15:9 Bilanz und eine provisorische C6 Klassierung sind der Beweis dafür. Fabio Di Blasi als dritter Stammspieler kann noch nicht ganz an die Leistungen seiner zwei Kameraden anknöpfen, hat aber mit diversen Siegen sein Potential angezeigt. Ziel sollte es sein, noch den 2. Platz in der Tabelle zu ergattern.

Bern 3 – 3. Liga
Mal Top, mal Flop! Bern 3 ist und bleibt die Überraschungstüte der Saison. Dies wiederspiegelt sich nicht nur in den Mannschaftsresultaten sondern auch in den Einzelergebnissen. Gut gestartet musste sich Team-Captain Lucas Santucci zwischenzeitlich deutlich unter seinem Wert geschlagen geben. Im letzten Spiel konnte er wieder an seine gute Anfangsform anknüpfen. Bei Gerhard (C7) ist von einer Niederlage gegen D4 bis zu seinem Sieg gegen C10, das Spektrum des möglich extrem gross. Beim dritten Spieler um Bunde, Ludovic Bonvin kann von einer deutlichen Steigerung gegenüber der letzten Saison gesprochen werden. So müssen sich mittlerweile alle Gegner, egal ob D3 oder C8 vor den spinnigen Top-Spins in Acht nehmen. Damit man in der Rückrunde weiterhin nichts mit dem Abstieg zu tun haben will, braucht es noch eine grosse Portion Konstanz. Der vermehrte Gang ins Training wäre da ein guter Anfang 😉

Bern 4 – 4. Liga
Die Situation von Bern 4 präsentiert sich besonders spannend. Derzeit auf Platz 3 liegend, trennen das erstplatzierte Tiefenau und die drei darauffolgenden Teams Burgdorf, Bern und Royal gerade mal 1 Punkt. Neben den wichtigen Direktbegegnungen muss gegen die anderen Teams der Gewinn des Punktemaximums das Ziel sein, wenn man weiter oben mitspielen möchte. Die Mannschaft um Captain Fabian Kern zeigt sich besonders ausgeglichen und jeder kann eine gute positive Bilanz aufweisen, wobei Altmeister Richard Husi mit 10:3 das Team anführt.

Bern 5 – 4. Liga
Mit Platz 4 belegt das junge Team von Bern 5 in etwa genau den Platz welchen man erwarten konnte. Ausser für Team-Senior Beat Gautschy, spielen alle das erste Mal eine Saison in der 4. Liga. Während An Lu mit einer starken 9:3 Bilanz klar der beste Scorer ist, haben seine Kollegen Gholam Ahmadi (8:7), Beat (5:7) und Büni (4:8) noch ein wenig mehr zu kämpfen. Die Richtung und die Einstellung des Teams stimmen aber voll und ganz und vielleicht liegt in der Rückrunde sogar noch Platz 3 drin.

Bern 6 – 4. Liga
Deutlich unter ihrem Wert müssen sich unsere 3 Eigengewächse Marcel Zürcher, Lukas Tobler und Dominic Wüthrich in ihrer erste Saison in der 4. Liga geschlagen geben. In einer für diese Liga sehr starken Gruppe müssen die Jungs mit Durchschnittsalter 17 hartes Brot essen. Sie lassen sich aber dadurch nicht entmutigen und zeigen Spiel für Spiel eine motivierte Leistung. Besonders toll ist die Organisation der drei bei welcher Marcel der heute am 17.12.2000 volljährig wird den Lead hat. Ohne auf die Hilfe vom Spielleiter angewiesen, organisieren sie ihre Spiele völlig selbstständig und zuverlässig. Einzig Trainer Maik Jung unterstützt das Team wenn ihm möglich als Coach. Einzigartig auch ihr Spiel im Spiel. Jeder Service-Fehler wird notiert und mit einem Franken „gebüsst“. Mit dem Geld wird Ende Saison das Nachtleben der Stadt Bern aufgesucht. Für die Rückrunde ist den drei Jungs auf jeden Fall der eine oder andere Sieg zuzutrauen und damit auch die Verbesserung in der Tabelle.

Bern 7 – 4. Liga
Besser als gedacht zeigt sich die Tabellensituation von Bern 7. Zwar ohne Chance auf Platz 1, kann sich das Team momentan auf dem tollen 2. Platz halten. Einen grossen Anteil daran haben vor allem unser Jung-Talent Francisco Morales und Cheftrainer Tim Winkler welche beide eine tolle Bilanz aufweisen. Marcos Santucci als 3. Spieler kann in seiner ersten Saison in der 4. Liga mit einer 6:9 Bilanz eigentlich auch zufrieden sein. Leider lässt sich der erst 14-jährige Berner zu oft durch einzelne Niederlagen demotivieren. Dabei hat er im letzten Jahr spielerisch einen grossen Schritt nach vorne gemacht und neben seiner grossen Waffe, der Vorhand auch in der Rückhand zugelegt. Es bleibt zu hoffen, dass er den Weg aus seinem „Loch“ wiederfindet. Eine ausgeglichene, wenn nicht sogar leicht positive Bilanz wäre ohne weiteres möglich. Der 4. Spieler, Daniel Burren kann erst 2 Einsätze aufweisen, wobei nur im letzten durch 2 Siege gegen die jungen wilden von Burgdorf der leichte Aufwind sichtbar ist. In der Rückrunde wird er probieren mit seiner Routine dem Team zu helfen, den 2. Platz zu sichern.

Bern 8 – 5. Liga
Das Team rund um Weltenbummlerin Ruth Hubl kommt noch nicht richtig auf Touren. Geplagt durch diverse Verletzungen musste schon des Öfteren auf Ersatz zurückgegriffen werden. Dabei drei Mal in Form eines Jugendspielers (Wim Zaugg, Levi Melideo, Elias Sasdi), welche allesamt jeweils einen wichtigen Sieg zum Spiel beisteuern konnten. Von den Stammkräften kann Thierry Howald als einziger eine leicht positive Bilanz aufweisen. Ruth und Christine Mühlemann welche erst einen Einsatz hatte, kratzen ganz knapp an einer ausgeglichenen Bilanz. Die vierte Stammkraft, Annelise Siegenthaler muss nach langer Absenz noch ein wenig Lehrgeld bezahlen, zeigt sich aber stets motiviert am Tisch. Der erste Sieg wird mit Sicherheit bald folgen. Für die Rückrunde ist dem Team durchaus noch eine Verbesserung um einige Plätze zuzutrauen.

Bern 9 – 5. Liga
Für unser neuestes Team hängen die Lorbeeren oft noch ein wenig zu hoch. Sher Ahmadi mit einer tollen 13:4 Bilanz in seiner ersten Saison mit Lizenz zeigt trotz noch fehlender Lauf- und Beinarbeit eine gute Leistung. Seine drei Team-Kollegen Luca Hoppler, Jean-Luc Rickenbacher und Huy Phan sind gemessen am Trainingsfleiss klar die Spitzenreiter des Vereins und erste Siege von Luca und Jean-Luc zeigen, dass sich dieses auch bewehrt. Auch für Huy unsere Frohnatur kommt der Tag des ersten Sieges bestimmt schon bald. Unterstützt durch den momentan noch in der Rekonvaleszenz befindenden Präsidenten Kurt Stampfli wird das Team in der Rückrunde sicher noch den einen oder anderen Sieg einfahren können. Für unsere „Neulinge“ heisst es weiter wichtige Erfahrungen zu sammeln. Das Ergebnis daraus wird sich spätestens nächste Saison in entsprechende Resultate messen lassen.

Damen Bern 1 – 1. Liga
Zum ersten Mal zusammenspielend zeigen unsere Damen der ersten Mannschaft jeweils eine beherzte Leistung. Team-Captain Martina Hermann konnte schon diverse wesentlich stärker eingestufte Damen bezwingen und weisst eine tolle 10:5 Bilanz auf. Christine mit einer 9:6 Bilanz liegt nur knapp dahinter. Annelise mit 2:10 lieferte mit ihren beiden Siegen jeweils den entscheidenden Sieg zu einem Punktgewinn bei und wirkt generell im Aufwind. Leider noch zu keinem Einsatz gekommen ist Conny Pulver welche verletzungsbedingt erst in der Rückrunde miteingreifen kann. Da Platz 1 bis 5 sehr nahe beieinander liegen, liegt für das Team noch so einiges drin.

Damen Bern 2 – 1. Liga
Allesamt mit einer positiven Bilanz, können die Regionalmeisterinnen von 2017/18 mit Platz 2, punktgleich mit dem erstplatzierten Port, durchaus zufrieden sein. Besonders Sandra Balmer mit 13:2 Siegen zeigt sich weiterhin in blendender Form. Wenn Marianne Leuenberger wieder zu ihrer alten Stärke zurückfindet, liegt der erste Platz und somit die Verteidigung des Regionalmeister-Titels durchaus im Bereich des Möglichen.

Senioren Bern 1 – 3. Liga O40
Bei unserem Senioren-Team wo der Spass am Spiel im Vordergrund steht, kann nach der Vorrunde ein erfreulicher 3. Platz verzeichnet werden. Nicht weniger als 6 Spieler konnten bisher Einsätze aufweisen. In der Rückrunde gilt es den momentanen 3. Platz zu verteidigen und weiterhin auch in der 3. Halbzeit Vollgas zu geben.

Fazit
Zwar ohne momentan ersten Platz in einer Tabelle, sind praktisch alle Teams auf gutem Wege. Schlussendlich gilt ja auch der Spass am Spiel in den Vordergrund zu rücken. Wir betreiben bekanntlich keinen Leistungssport und werden auch in Zukunft der Verein für ALLE sein. Etwas was in diversen grossen Clubs in der Schweiz in der letzten Zeit zum Verhängnis wurde. Da wird viel Geld in ausländische Spieler investiert, der Erfolg ist kurzfristig da, bleibt aber langfristig aus, die Spieler sind wieder weg und man steht vor einem Scherbenhaufen, da man nicht in die Breite investiert hat. Da loben wir uns und unserer Philosophie. Eine jeweils volle Halle in den Trainings, gut gelaunte Mitglieder welche auch mal neben dem Trainingsbetrieb etwas zusammen machen, sind nur ein paar Indizien dafür, dass bei uns vieles richtig läuft. Es bleibt zu hoffen, dass dies auch in der nächsten Saison wo es für alle gezwungenermassen Änderungen geben wird so bleibt. Nähere Infos dazu folgen.

Diese Woche startet bereits die Rückrunde, bevor es die wohlverdienten Winterferien geht. Gebt nochmals alles und Hopp Bärn!

0

Schreibe einen Kommentar