Bern VI – 41 gegen 3 Jahre Spielerfahrung

Am Abend vom 9. Februar mussten wir gegen die Urgesteine vom TTC Stettlen antreten. Nach einer kleinen Verspätung seitens Domi und Marcel starteten wir pünktlich um 19:30 den Match mit den Spielen Lukas gegen Heinz, Domi gegen Werner und Marcel gegen Beat.

Lukas – Heinz
Meine persönliche Meinung war und ist immer noch, dass Spiele so kurz nach den Ferien nicht zugelassen sein sollten. Dies spiegelte sich auch in meiner Leistung wieder. Ich traf kaum Topspins und wenn sie kamen, waren sie um einiges zu hoch. Somit verlor ich das erste Spiel zu Null.

Domi – Werner
Da Dominic noch etwas länger arbeiten musste und Marcel mit ihm kam, waren sie etwa um viertel ab in der Halle und spielten sich noch kurz ein. Dann ging es für Domi auch direkt ans Eingemachte. Der Gegner, welcher trotz des Fortgeschrittenen Alters die Bälle auf den Tisch knallte überrumpelte Domi etwas. Trotz eines Satzgewinnes und einigen schönen Bälle von Dominic musste er sich 1:3 geschlagen geben.

Marcel – Beat
Ein weiteres knappes Spiel lieferten sich Beat und Marcel mit vielen schönen Bällen. Am Schluss siegte Beat über unseren Kapitän, welch ein Wunder, mit einem Netzroller 3:1

Die Vorrunde war somit vorbei. Es stand 0:3
Die zweite Runde stand an.

Lukas – Beat
Mein zweites Spiel gegen Beat startete vielversprechend. Jedoch unterlag ich im ersten Satz 12:14 knapp. Schlussendlich konnte ich noch ein Satz gewinnen, verlor jedoch wieder einmal 1:3.

Domi – Heinz
Im Gegensatz zu mir, konnte Domi einen Satz gegen Heinz gewinnen. Wenn der Match nicht direkt nach den Ferien gewesen wäre, wäre ein Sieg drin gewesen.

Marcel – Werner
Die ersten drei Sätze waren sehr knapp und wurden alle mit mindestens einer acht auf einer Seite beendet. Im vierten Satz fehlte Marcel die Geduld und auch etwas Glück. Somit verlor er diesen und so auch den Match. Wieder einmal 1:3

Die einzig gute Entscheidung, die wir an diesem Abend getroffen haben, war die Paarung für das Doppel. Marcel und ich mussten gegen Werner und Beat antreten.
Hier machte sich das etwas höhere Alter der beiden netten Herren bemerkbar. In den Sätzen, in denen sie zählen mussten entstand jeweils etwas Chaos und Verwirrung. Dieses Doppel konnten Marcel und ich für das Berner Team entscheiden. Somit stand es 1:6.
Da zu diesem Zeitpunkt die Niederlage bereits feststand wurden diese Partien etwas lockerer angegangen.

Lukas – Werner
Mit dem letzten bisschen an Konzentration ging ich diese Begegnung an. Dies wurde belohnt und ich ging 2:0 in Führung. In den nächsten zwei Sätzen bot ich eine ziemlich erbärmliche Leistung. Ich hatte das gefühl ich hätte mich mehr bewegt mit Amputierten Beinen. Schlussendlich konnte ich dann im fünften Satz den Sack schliessen und unseren zweiten Sieg an diesem Abend holen.

Domi – Beat
Bei Domi ging es sehr typisch für diesen Match hin und her. Der erste Satz ging an den Gegner, der zweite an den Berner und die beiden letzten dann wieder an Beat. Somit stand es 1:3

Marcel – Heinz
Da dieser Text allmählich lang wird kürze ich es ab. Es ging traditionell aus. 1:3

Da die Gegner zusammengezählt 123 Jahre Erfahrung haben und wir nur 9 können wir diese Niederlage akzeptieren und weitermache, wenn auch mehr drin gewesen wäre.

Herren 4. Liga, Bern VI – Stettlen /// 2:8 Niederlage

Bern:
Lukas Tobler 1.5, Dominic Wüthrich 0, Marcel Zürcher 0.5

Stettlen:
Heinz Schenk 3, Werner Schindler 2, Beat Schwarz 3

Matchblatt

0

Schreibe einen Kommentar