Bern II – mit Güetzli im Magen gesiegt

Am Montagabend trafen Jan und ich (Noel) uns mit unserem Erzfeind Sebastian Lauener von Langnau auf einen gemeinsamen Glühwein am ausklingenden Zibelemärit in Bern. Nach der gut gewürzten Stärkung machten wir uns auf den beschwerlichen Weg ins kalte Langnau. Dort angekommen standen wir zuerst vor geschlossenen Türen und wir waren nicht die einzigen. Langnau veranstaltete an diesem Abend das Halbfinale der D2 Clubmeisterschaft, was natürlich für einige Zuschauer sorgte! Zudem konnten wir uns an einem ausgiebigen Güetzlibuffet bedienen.

Langnau trat mit Sebastian Lauener (C6), Johann Sommer (D4) und Ersatzmann Chasper Schmidt (D3) an. Wir reisten mit unserer Stammbesetzung Jan, Fabio und Noel an.

Die erste Runde verlief ganz und gar in unserem Sinne. Jan hatte keine Probleme gegen das sichere Spiel von Chasper und gewann in vier Sätzen.

Sebastian fand gegen mich gar nichts in Spiel, er schenkte mir viele Punkte durch Fehlaufschläge, die ich gerne mitnahm zu einem 3:0 Sieg.

Fabio hatte zuerst grosse Mühe mit dem riskanten Spiel von Johann, welcher mit viel Unterschnitt aufschlug, den Schnitt rausnahm und den nächsten Ball gnadenlos schoss. Traf er den Ball gut war es meistens ein Punkt für ihn, falls nicht konnte Fabio den Punkt direkt feiern. Eine Perfekte erste Runde für uns!

Voller Elan gingen wir in die zweite Runde… gleich alle von uns mussten im ersten Satz die Segel streichen. Jan fand kein Mittel gegen die Bälle von Johann. Dieser schien einen Lauf zu haben und traf jetzt wirklich alles! Jan ging in vier Sätzen unter. Ein starker Schlag für die Bilanz von Jan und erst seine zweite Niederlage gegen einen D Spieler in seiner Zeit beim TTC Bern.

Fabio liess sich von Sebastians demotivieren und verlor klar in drei Sätzen.

Mein Spiel gegen Chasper verlief nicht besser ich konnte mich zwar in den fünften Satz retten, wo ich gegen den halb so hoch klassierten Chasper verloren… und dies schon zum zweiten Mal in diesem Jahr!

Die Stimmung war im Keller und da konnte jetzt nichts anderes als ein kühles Bier mehr helfen. Fabio und Jan spielten das Doppel gegen Sebastian und Johann. In den ersten zwei Sätzen wurden alle hohen Rückschläge von starken Angriffen seitens Langnau bestraft. Im dritten Satz schienen Jan und Fabio sich an ihre Doppelvergangenheit in der letzten Saison zu erinnern. Sie spielten immer sicherer und schafften das vermeintlich unmögliche, den Sieg in fünf!

Der Sieg im Doppel gab uns neue Kraft und mit dieser starteten wir in die letzte Runde.

Zwischen Jan und Sebastian entstand ein schön anzusehendes Spiel wobei beide ihre guten Punkte hatten. Jan behielt aber in den langen Ballwechseln jeweils die Oberhand und rang Sebastian in drei Sätzen nieder.

Fabio spielte ein starkes Spiel gegen Chasper, in dem sich die beiden viele schnelle Konter entgegenwarfen. Fabio brachte jedoch mehr Bälle zurück und gewann 3:1 gegen Chasper.

Ich hatte, wie schon erwartet grosse Mühe mit den Aufschlägen von Johann. Somit gewann er die ersten zwei Sätzen zu 8 und zu 9. Ich versuchte nochmal alles und es gelang mir aufzuholen. Im fünften Satz verlor Johann die Konzentration und machte mehr und mehr Fehler. Auf diese Weise gewann ich den fünften Satz und konnte trotz dem Patzer zufrieden sein. Wir trennten uns mit einem Abschlussbierchen und erwischten einen späten Zug nach Bern.

Vielen Dank an Langnau für die Gastfreundschaft, wir freuen uns auf die Rückrunde!

Herren 3. Liga, Langnau II – Bern II /// 3:7 Sieg

Bern:
Noel Rüttimann 2, Jan-Hendrick Stecker 2.5, Fabio Di Blasi 2.5

Langnau:
Sebastian Lauener 1, Chasper Schmidt 1, Johann Sommer 1

Matchblatt

0

Schreibe einen Kommentar