Gute Leistungen bei der Nachwuchs SM

Letztes Wochenende fand in La Chaux-de-Fonds die Schweizermeisterschaft Nachwuchs statt. Vom TTC Bern waren mit Francisco Morales, Elias Sasdi und Lukas Ruof (alle U13) gleich deren 3 Nachwuchsspieler am Start. Während es bei Francisco darum ging seine momentan gute Form nun auch bei einer SM in Resultate umzusetzen, konnten Lukas und Elias bei ihrer Premiere frei aufspielen und erste Erfahrungen sammeln. Am Abend war man sich einig, die Jungs haben eine tolle Leistung geliefert.

Doppel – Lukas Ruof / Elias Sasdi
In der ersten Runde bekamen es unsere jungen Bären mit Fedor Abalakov (Worb) und Severin Jäggi (Bremgarten AG) zu tun. Wie unser Team waren diese Beiden D2 klassiert. Von den Elo-Punkten her hatten sie aber satte 198 Punkte mehr auf dem Konto. Man war also gewarnt. Den ersten Satz verschlief man noch komplett. Danach musste Trainerin Regula Rüfenacht die beiden Wecken und es wirkte. Satz 2 spielten sie wie ausgewechselt. Schöne Angriffsbälle und eine gute Beinarbeit führten zum Satzausgleich. Im dritten Satz war alles sehr knapp und mit dem leicht besseren Ende für die Gegner. In Satz 4 rauften sich die Jungs nochmals zusammen und holten sich diesen souverän. Es kam zum Entscheidungssatz. Dieser war am Anfang sehr ausgeglichen bis sich ein paar kleine Fehler bei den Bernern einschlichen. Leider sind solche „Fehlerchen“ bei einer Schweizermeisterschaft ein gefundenes Fressen und der Gegner wusste wie damit umzugehen und gewann den Satz und damit das Spiel. Schade! Man merkte aber dass der Gewinn der Bronze-Medaille der beiden bei den MTTV-Meisterschaften kein Zufall war.


Lukas Ruof / Elias Sasdi

Mixed – Francisco Morales / Nelly Mohr
Die Anzahl der Mädchen in den jüngeren Kategorien hat auf diese Saison hin einen regelrechten Boom erlebt (2017/18: 8 (U11), 11 (U13) – 2018/19: 16 (U11), 31 (U13)). Trotzdem ist es nach wie vor schwer auch solche für ein Mixed zu finden. Glücklicherweise wurde man mit Nelly Mohr aus Spreitenbach doch noch fündig. Leider bedeutete die Gegnerische Paarung Felix Gehl (UGS-Chênois, D3) / Yara Stoll (UGS-Chênois, D3) welche beide Kader-Spieler von STT sind sogleich Endstation. Das Felix mit langen Noppen spielte war für das ungeübte Doppel auch nicht gerade hilfreich. Schade!

Doppel – Francisco Morales / Kai Fischer
Am gleichen Ort holten sich Francisco und Kai (TTC Heimberg) vor 2 Jahren eine Bronze-Medaille im Doppel U11. Auch an diesem Tag hätte gemäss Auslosung eine Medaille drin liegen können. Nach einem klaren Sieg im Achtelfinale gegen Amerigo Diaz / Thimo Senn (beide Rapid Luzern, D2 / D3) mussten sich Francisco und Kai überraschend deutlich gegen Leon Widmer (Wetzikon, C6 – Elo C7) und dem Schweizerisch-Spanischem Doppelbürger Juan Pedro Castillo Bomatter (Tenis de Mesa La Zubia, D4) mit 0:3 geschlagen geben. Besonders Juan Pedro zeigte diverse unglaubliche Schläge und war massgeblich am Sieg beteiligt. Im Halbfinale gelang ihm dann allerdings fast keine Aktion mehr wodurch die Niederlage noch ein wenig mehr schmerzte.


Kai Fischer / Francisco Morales (Foto: René Zwald)

Einzel – Lukas Ruof
Lukas hatte ein wenig Pech. In seiner 4er Gruppe meldete sich genau der einzige D2-Spieler wegen einer Verletzung von der SM ab. Übrig blieben Kai Fischer (C7) und Juan Pedro Castillo Bomatter. Zufälle gibt’s… Erwartungsgemäss hingen die Trauben zu hoch. Lukas zeigte sich aber keineswegs davon entmutigt und spielte seine Spiele wie man es von ihm kennt mit vollem Einsatz. Der Gewinn von Erfahrungen ist nicht zu unterschätzen.

Einzel – Elias Sasdi
Elias bekam es in seiner Gruppe mit Abishek Vepa (Meyrin, C6 – Elo C8), Alban Burgat (Affoltern A/A, D4) und Severin Jäggi (Bremgarten, D2) zu tun. In der ersten Runde gab es gegen Alban nichts zu holen. Zu druckvoll agierte der Zürcher. In der zweiten Runde kam es zum ersten Highlight des Tages. Gegen Severin Jäggi spielte Elias das Spiel seines Lebens. Mit viel Ehrgeiz und Mut zeigte der junge Berner eine grandiose Leistung. Sein Gegner welcher immerhin 41 Elo-Punkte mehr auf dem Konto hatte wusste sich allerdings ebenfalls zu helfen und überraschte Elias das eine oder andere Mal mit seinem guten Service. Im Entscheidungssatz sah es beim Stand von 10:7 für Severin nach einem Sieg des Aargauers aus. Elias zeigte aber im richtigen Moment die Krallen und holte sich die nachfolgenden 5 Punkte in Serie und damit den Sieg! Super gespielt! Im letzten Einzel wartete mit Abishek Vepa einer der Medaillenanwärter und Mitglied des B-Kaders von Swiss Table Tennis auf ihn. Bereits im ersten Satz konnte Elias dem Genfer gut Paroli bieten und verlor diesen nur knapp. Im zweiten war Elias sogar 10:6 vorne bevor Abishek noch auf 10:10 aufholte und nach einem weiteren Punkt mit 11:10 sogar einen Satzball hatte. Elias liess sich davon aber nicht unter kriegen und spielte weiter mutig und holte sich souverän die nächsten 3 Punkte und damit den Satzgewinn (siehe Video)! Leider blieb es dann beim Gewinn des einen Satzes, aber dieser fühlte sich wie ein Sieg an und Elias durfte an diesem Tag durchwegs stolz auf seine Leistung sein.


Elias Sasdi (Foto: René Zwald)


Satzgewinn von Elias gegen Abishek Vepa (Elo C8)

Einzel – Francisco Morales
Francisco zeigte in den letzten Monaten unglaubliches Tischtennis. Nach Elo-Punkten steht der Berner welcher D3 Klassiert ist mittlerweile bei D5. Dies wiederspiegelte dann auch seine Leistungen an der SM. Gegen Jésus Leullieux (Meyrin, D2) und Benjamin Bärtschi (Young Stars ZH, D2) gewann er souverän jeweils mit 3:0. Das sah früher gegen Jésus doch schon anders aus. Im Spiel um den Gruppensieg ging es gegen den Lokalmatadoren Roberto Cambra (La Chaux-de-Fonds, C6). Beim Top24 in St. Gallen konnte Francisco den Chaux-de-fonnier schon beinahe besiegen. Leider klappte es auch bei dieser Begegnung nicht den Sieg davon zu tragen und Francisco musste sich mit 1:3 geschlagen geben. In der ersten Hauptrunde traf Francisco auf Ben Meier (Rapid Luzern, D5 – Elo C7) und Francisco legte von Beginn wenig los wie die Feuerwehr. Schnell auf den Füssen gelang ihm mit der Vorhand regelmässig mit platzierten Schlägen der sofortige Punktgewinn. Zwischendurch variierte er gekonnt mit seinen Angaben und spielte den Luzerner das eine um das andere Mal mit seiner sicheren Rückhand aus. Der Gegner hatte an diesem Tag einfach kein Rezept gegen das offensiv-Spektakel von Francisco und so war dann der 3:0 Sieg auch schnell Tatsache. Im Achtelfinale wartete mit Noe Keusch (Young Stars ZH, C10 – Elo B11) ein Medaillenanwärter auf Francisco. Wie gegen Ben Meier, ging Francisco von Beginn weg in die Offensive. Dies war auch nötig, den Noe ist nicht umsonst nach Elo bereits auf einer B-Klassierung. Die Zuschauer bekamen die ganze Pracht des Tischtennis-Spiels zu Gesicht. Ein Zauberschlag folgte auf den anderen. Leider hatte Noe gegen Satzende jeweils das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite und holte sich verdient den Sieg. Trotz dieser Niederlage kann Francisco sehr zufrieden sein mit seiner Leistung. Im Vergleich zum Alt Jahr 2018 wo ihm nicht viel gelingen wollte, spielt er im Moment in einer ganz anderen Dimension. Wir sind gespannt auf die weiteren Fortschritte.

Damit ging Bern zwar seit vielen Jahren ohne eine Medaille leer aus. Die Leistungen der teilnehmenden Berner stimmten aber zu 100% und wir sehen zuversichtlich in die Zukunft. Hopp Bärn!

0

Schreibe einen Kommentar