Zwei Podestplätze in Brügg für Francisco Morales

Beim nationalen Turnier in Brügg trifft sich jeweils die „Crème de la Créme“ der Schweizer Tischtennis-Szene. So spielten am Samstag nicht weniger als 24 Spieler mit einer A-Klassierung in der Serie Herren A mit. Im Final setzte sich der Deutsche Roman Rosenberg klar mit 4:0 gegen den Schweizer Cédric Tschanz durch. Am Tag darauf ging es dann auch für etwas schwächer klassierten Spieler um Prestige, Elo-Punkte und Ruhm und Ehre. Mit dabei war mit Francisco Morales auch ein Berner. In den letzten Monaten musste das Berner Eigengewächs nach geglücktem Saisonstart hartes Brot essen und kam nie richtig auf Touren. Scheinbar könnte sich dies nun im neuen Jahr wieder zum Guten ändern. Francisco spielte nämlich um einige Klassen besser und bezwang an diesem Tag diverse höher klassierte Spieler.

Im Herren D (D1-D5) schaffte es Francisco neben Sebastian Kämpf (D2), auch gleich noch Patrick Haab (D5), STT-Kaderspieler Louis Reinhard (D4) und das Muttenzer Talent Oliver Frank (D5) zu bezwingen. Erst im Halbfinale war gegen den für den CTT Yverdon spielenden Deo Cephas Miningou (D5 – Elo C6) Endstation. Ein dritter Platz an einem nationalen Turnier war der verdiente Lohn.

Deo Cephas Miningou, Alban Burgat, Francisco Morales, Manuel Oppliger

In der Serie Knaben U13 kam es noch besser. Zuerst bezwang er im Viertelfinale den Sieger des Herren D, Alban Burgat (D4) und danach gleich noch den bestklassierten der Serie, Kai Fischer (C7) glatt mit 3:0. Es hätte sogar noch besser kommen können. Im Finale gegen den Zürcher Adrian Raschle unterlag Francisco nach einer 2:1 Führung haarscharf noch im Entscheidungssatz. Schade!

Francisco Morales, Adrian Raschle, Kai Fischer, Gabriel Schmid

Trotz der Finalniederlage kann Francisco mit den beiden Podestplätzen hoch zufrieden sein. Das harte Brot wird langsam weicher! Weiter so! Hopp Bärn!

Alle Resultate

0

Schreibe einen Kommentar